Kabarettist Pfarrer Ingmar Maybach sorgte für vergnüglichen Benefiznachmittag

Im Herbst wird die Orgel abgebaut

Engel im Nebel: Ingmar Maybach holte Organist Frank Günther (links) und Pfarrerin Dietlinde Bensiek auf die Bühne. Foto: Dilling

Schauenburg. Was tut die Kirche nicht alles, um mehr Gläubige in den Gottesdienst zu locken. „Der Kindergottesdienst ist die Mutter aller Zielgruppengottesdienste“, sagt der Kirchenkabarettist Ingmar Maybach-Mengede. Die Hoofer könnten doch mal einen Vielfliegergottesdienst ausprobieren, mit dem Pfarrer als Flugkapitän, empfahl der blondbezopfte Geistliche aus dem Odenwald seinem Publikum am Sonntag im Gemeindehaus beim Benefizauftritt für die Kirchenorgel.

Damit müssen sich die Gemeindemitglieder aber noch Zeit lassen. Denn früher als geplant wird die sanierungsbedürftige Orgel ausgebaut. Ende September oder Anfang Oktober werde das Instrument von einer Fachfirma zerlegt und abgeholt, berichtete Organist und Kirchenvorstandsmitglied Frank Günther.

Umzug ins Gemeindehaus

Ursprünglich sollte das erst am Ende des Jahres geschehen. Der Denkmalschutz habe wegen der Fristen für die Zuschussvergabe nun auf einen früheren Zeitpunkt gedrängt. Die Gottesdienstbesucher werden dann in das Gemeindehaus umziehen, weil die Kirche innen auch verschönert werden soll.

Die Restaurierung der Orgel werde ein Jahr dauern, sagte Günther. Wahrscheinlich werde die Fachfirma ein Ersatzinstrument bereitstellen, die auf der Bühne des Gemeindesaals stehen soll. Seiner Zielmarke von 75 000 Euro Spenden ist der Kirchenvorstand wieder ein Stück näher gekommen. 67 000 Euro hat er bereits zusammen.

Sarg mit Namen

Leider verfolgten nur rund 40 Zuschauer den Auftritt des Kirchenkabarettisten, der sicher ein größeres Publikum verdient gehabt hätte. Die Leiden eines Pfarrers beim Predigtschreiben, Kanzlerin Angela Merkel als protestantische Madonna oder ein Sarg von Ikea, den Oma mit Vornamen anreden kann, damit das Sterben nicht so bedrohlich wirkt. Maybach-Mengede sorgt mit schwarzem Humor und reichlich Häme dafür, dass man über Kirche und seine Berufskollegen auch mal herzlich lachen darf.

Zwischendurch holte er sich zwei Zuschauer auf die Bühne. Pfarrerin Dietlinde Bensiek und Organist Frank Günther durften dort als Engel posieren. (pdi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.