Der Herkules steht nun in Baunatal

Baunatal. Der Herkules in Originalgröße ist am Mittwoch vor der Stadthalle in Baunatal aufgestellt worden. Das neun Meter hohe und vier Meter breite Gemälde des Künstlers Wolfgang Loewe zeigt die Herkules-Statue auf dem Oktogon im Kasseler Bergpark, ergänzt um einen Streifen aus Blattgold.

Neun Meter hoher Herkules: Maler Wolfgang Loewe baute sein Werk zur Innovationsmesse in Baunatal an der Stadthalle auf Foto: Koch

Er symbolisiert den Laserstrahl, der vom Zwehrener Turm aus zu der Statue im Bergpark gelenkt wird.

Mit der Aktion will das Netzwerk „Die Maschinenbaupartner“ auf ihre Innovationmesse am 10. Oktober in der Baunataler Stadthalle aufmerksam machen. Für Netzwerkmanager Volker Nicolei verkörpert der griechische Sagenheld einen innovativen Menschen, der scheinbar unlösbare Aufgaben bewältigt hat. Somit passe er gut zum Thema der Innovationmesse. Scheinbar unlösbaren Aufgaben müssten sich häufig auch die Maschinenbauer stellen. „Herkules steht für die Verbindung von Intelligenz und Kraft“, sagt er. Seine Symbolkraft solle Anreiz dafür sein, Leistungen zu potenzieren.

Nicolei hatte das Netzwerk 2008 zusammen mit dem Baunataler Maschinenbau-Unternehmer Stefan Koch ins Leben gerufen. In dem Netzwerk sind Betriebe aus dem Bereich Maschinen- und Vorrichtungsbau sowie Konstruktionsbüros aus Nordhessen und den angrenzenden Regionen organisiert. Inzwischen gehören den Maschinenbaupartnern 30 Betriebe mit rund 700 Beschäftigten an.

Vor zwei Jahren präsentierten sich die Betriebe erstmals in Zusammenarbeit mit der Stadt Baunatal mit der Innovationsmesse. Damals bildete die Technik den Schwerpunkt. Am 10. Oktober stehen die Aus- und Weiterbildung sowie die Gesundheit am Arbeitsplatz im Mittelpunkt. Die Messe, zu der die Organisatoren 1000 Besucher erwarten, richtet sich sowohl an Kunden und potenzielle Auftraggeber als auch an die Bevölkerung. Neben der Präsentation der Mitgliedsbetriebe wird es unter anderem auch Gesundheitschecks geben.

Laut Projektbegleiter Markus Exner, ehemaliger Leiter der Kasseler „Komödie“, soll das Herkules-Gemälde nach der Messe auf Reisen gehen, als Sympathieträger für Nordhessen fungieren und Aktivitäten aus der Region partnerschaftlich begleiten.

Wolfgang Loewe hatte das Herkulesbild 2007 gemalt. Einen Monat hatte er daran gearbeitet. Der in Osnabrück geborene Künstler und Werbetechniker lebt seit 40 Jahren in Kassel. Mit dem Bild wollte er ein Denkmal für seine heimatliche Verbundenheit mit der Region setzen.

Die Innovationsmesse des Netzwerks „Die Maschinenbaupartner“ findet am Freitag, 10. Oktober, von 9.30 bis 17 Uhr in der Stadthalle Baunatal statt.

Von Mirko Konrad

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.