Herzhaft, deftig und immer gut

Hier geht’s um die ahle Worscht: Andreas Witz prüft in der großen Reifekammer, ob die dicke Stracke schon verzehrfertig, sprich – gut durchgetrocknet, ist. Fotos: Kröger

Niestetal. Zwischen Ostern und Pfingsten steht wieder die Konfirmations- und Kommunionszeit ins Haus. Eine gute Gelegenheit, den Partyservice der Fleischerei Ullrich in Anspruch zu nehmen.

Schon beim Studieren der Menüvorschlagskarte läuft einem das Wasser im Munde zusammen. Es gibt so Leckereien wie Gekochter Tafelspitz mit Meerrettich, Grüne Soße und Salzkartoffeln oder Schweinefilettopf Försterin, dazu Spätzle, Kartoffelgratin, Gemüseauswahl und Salat der Saison.

Komplette Menüs

Karin Witz, Seniorchefin der Fleischerei Ullrich, zählt auf: Neben den Menüvorschlägen mit verschiedenen Gerichten gibt es komplette Büfett mit Suppe, Fleisch, Gemüse, Beilagen und Nachtisch. Außer edlen Fleischwaren wie beispielsweise Schweinelendchen können auch Fisch, Zander oder Lachs und Wild gewählt werden. Dazu gibt es Kartoffelgratin, Reis, Gemüseplatten und Desserts. Sogar rein vegetarische Buffets stellt die Familie Witz zusammen. Auf die Frage „Gibt es etwas, das Sie nicht haben?“ muss Karin Witz lachen und ist um keine Antwort verlegen: „Schnürsenkel, Haarspray und Schuhcreme“, sagt sie wie aus der Pistole geschossen.

Download:

PDF der Sonderseite

Die Fleischerei selbst mache zwei Drittel des Geschäfts aus, erklärt Andreas Witz. Der Fleischermeister ist Inhaber und für die Produktion zuständig. Ein Evergreen ist natürlich die ahle Worscht. Mindestens vier Wochen hängt sie in der Reifekammer. „Es gibt verschiedene Kaliber, die dicken Stracken reifen länger“, erläutert Andreas Witz. „Je dicker, desto länger muss sie hängen“, bringt er den Reifevorgang auf eine einfache Formel. Exil-Nordhessen und andere Liebhaber der Spezialität können ihre Bestellungen telefonisch oder via Internet und E-Mail aufgeben, geliefert wird per Paketpost. Früher war die ahle Worscht Weihnachtsware, heute – durch moderne Reifekammern möglich – wird ganzjährig produziert.

Im angegliederten Schlemmer-Grill gibt es von montags bis samstags von 11 bis 15 Uhr einen täglich wechselnden Mittagstisch. „Freitags gibt es immer Suppe“, verrät Karin Witz. Die preiswerten Gerichte können herzhafter Gulasch, Rotkraut und Kartoffelklöße oder Schweinekotelett mit Erbsen-Möhrengemüse und Kartoffeln sein. Nach den Kunden befragt, sagt Karin Witz, das seien beispielsweise Handwerker, die sich etwas für ihr Mittagspäuschen holten, oder Ruheständler, die sich das Essen für zu Hause mitnähmen.

Der Sohn als Chef

Karin Witz sagt gut gelaunt: „Unser Sohn ist unser Chef“. Und das seit fast zehn Jahren. Karin und Edwin Witz helfen als Seniorchefs mit, wo immer sie können. Gegründet hat das Geschäft Karin Witz’ Vater, der Fleischermeister Heinz Ullrich. Auch der andere Großvater von Andreas Witz hatte mit dem Metier zu tun: Er war Hausmetzger. Kein Wunder also, dass Andreas Witz nie einen anderen Beruf ergreifen wollte. (pks)

E Feine Fleisch- und Wurstwaren Ullrich KG, Montag bis Freitag 7 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr, Samstag 7 bis 13 Uhr, Kasseler Straße 36, in Niestetal/Heiligenrode, info@fleischerei-ullrich.com, www.fleischerei-ullrich.com

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.