Baunatal bietet Betreuung von Kindern unter drei Jahren kostenlos an

+
In Baunatal gebührenfrei: Kinder unter drei Jahre werden in der Kernzeit von sechs Stunden in den Kindertagesstätten kostenlos betreut. Das Foto entstand in Karlsruhe.

Baunatal. Die Stadt Baunatal rechnet mit 50 Kindern unter drei Jahren, die im nächsten halben Jahr zusätzlich in die Baunataler Kindergärten und zu Tagesmüttervereinen strömen werden.

Schließlich hat das Rathaus mit dem Angebot einer kostenlosen Betreuung in der Kernzeit von sechs Stunden ab 1. August einen ganz besonderen Anreiz für Eltern geschaffen.

Das Angebot ist nach Angaben des Hessischen Städte- und Gemeindebundes in Hessen einmalig. Rund sechs Millionen Euro kostet die Kommune jährlich der Vorstoß in der Betreuung der Jüngsten.

Terminlich fällt das Angebot der Stadt Baunatal mit dem nun bundesweit geltenden gesetzlichen Anspruch auf einen U 3-Platz zusammen. Wie sich diese beiden Neuereungen genau auf die Anmeldezahlen in den Kitas der VW-Stadt auswirke, lasse sich nicht genau vorhersagen, erläutert Bürgermeister Manfred Schaub (SPD). Schließlich kämen die Jüngsten auch einfach Mitten im Jahr dazu, starteten nicht zu Beginn eines Kindergartenjahres. „Man kann nicht ausrechnen, wo die Null- bis Dreijährigen anlanden.“ Die Stadt Baunatal hat deshalb vorgesorgt: In den vergangenen zwei Jahren seien 18 neue Stellen für Erzieherinnen geschaffen worden, erläutert Schaub. Vor dem 1. August habe man deshalb bereits einen Puffer von 30 freien Plätzen in den Kindergärten gehabt. Bei ganz kurzfristigen Anmeldungen schaffe man einen Platz innerhalb der nächsten vier Wochen „Das können wir garantieren“, sichert Schaub zu.

Nicht immer kann die Stadt allerdings einen Platz in dem Wunschkindergarten organisieren. „Wir bringen die Kinder aber wohnortnah unter“, sagt Ute Hunold, im Rathaus zuständig für die Kindergärten. Innerhalb eines halben Jahres versuche man aber einen Platz in der bevorzugten Einrichtung anzubieten.

Die Stadt Baunatal hält derzeit insgesamt 153 Plätze für Kinder unter drei Jahren bereit. In den städtischen Kindergärten gibt es laut Erster Stadträtin Silke Engler (SPD) 45 Plätze, davon seien 41 belegt. In den Tagesmüttereinrichtungen habe man 108 Plätze, davon seien 99 besetzt.

Übrigens: Sollten auch Eltern aus Nachbarkommunen Interesse an dem kostenfreien Betruungsangebot der Stadt Baunatal haben, werden diese spätestens bei einer Anfrage im Rathaus enttäuscht. Laut Schaub gibt es diese Möglichkeit nur für Baunataler Familien. Andere könnten zwar die Kitas besuchen. „Wir nehmen dann aber die gleichen Geühren, wie sie in der jeweiligen Heimatgemeinde sind.“

Von Sven Kühling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.