Viele Vellmarer nutzten den Shuttlebus zu einem Besuch in Oberursel

Tag für Tag zum Hessentag

Gästewerbung: Unter den zahlreichen Besuchern am Informationsstand der Stadt Vellmar, die 2013 Hessentagsstadt sein wird, war auch ein Ehepaar aus Gießen (von links), das sich über die Sehenswürdigkeiten der Ahnestadt von den Rathausmitarbeitern Ralf Ernstreiter und Thomas Raffler informieren ließ. Foto: Brandau

Vellmar. Während des Hessentages vom 10. Juni fuhr ein Shuttlebus vom Vellmarer Festplatz nach Oberursel im Taunus, wo auch ein Informationsstand der Stadt Vellmar auf den übernächsten Hessentag 2013 aufmerksam machte. Diesen nutzten täglich Vereinsvertreter, Standpersonal und interessierte Einwohner der Ahnestadt.

„Auf dem Hessentag muss man einfach gewesen sein“, sagt Irmhild Ehrmann. Interessant sei für sie vor allem, was dort so geboten werde, denn als Geschäftsfrau kann man sich vielleicht einige Anregungen holen. „Schließlich wollen wir unseren Kunden und Gästen zum Hessentag 2013 in Vellmar auch etwas ganz Besonderes anbieten können.“

Gut zwei Stunden dauert die Fahrt mit dem Reisebus, dann ist das Reiseziel erreicht. Zu Fuß geht es in die Innenstadt auf die Hessentagsstraße. Verkaufs- und Infostände säumen den Weg und überall ist Musik zu hören.

In der Innenstadt, direkt vor dem Oberurseler Rathaus, ist der Infostand der Stadt Vellmar zu finden. Mitgereiste Rathausmitarbeiter in modischen roten Shirts bieten den vorüberziehenden Besuchern Kostproben von Ahler Wurscht an.

Gern wird probiert und prompt kommt die Frage: „Wo liegt denn Vellmar überhaupt?“ Das ist schnell geklärt, denn auf einer aufgehängten Hessenkarte weist ein dicker Pfeil dorthin, wo der Veranstaltungsort 2013 liegt. Interessiert sehen sich die Besucher des diesjährigen Hessentages den Flyer der Ahnestadt an und geben auch anerkennende Kommentare bis hin zu dem Versprechen, in zwei Jahren nach Vellmar zu kommen.

Unter den Gästen des Infostandes war auch Prominenz. So ließ sich der hessische Verkehrsminister Dieter Posch ebenso sehen wie Hessens SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel. Landrat Uwe Schmidt kam einige Zeit zum Vellmar-Stand und warb gekonnt für die übernächste Hessentagsstadt.

Besonderes Interesse gab es, als das Hessentagspärchen Charmaine Weißenbach und Christian Peter bei seinem Bummel durch die rund sieben Kilometer lange Hessentagsstraße bei den Vellmarern halt machte. Rund 500 Auftritte haben die beiden Oberurseler bereits hinter sich.

Nach einem spannenden Casting, in dem vier Bewerberpaare ihren Charme und ihr Wissen unter Beweis stellen mussten, hatte sich die Jury für Charmaine und Christian entschieden. „Es ist sehr stressig als Hessentagspaar unterwegs zu sein“, bestätigt die 34-Jährige. Allerdings sei es positiver Stress, der auch viel Freude mache.

Vellmar ist dem Paar bereits ein Begriff und spontan kommt das Versprechen, dass es auf jeden Fall zum Hessentag 2013 nach Vellmar kommen werde, um auch die Stadt ganz oben im Norden des Landes kennenzulernen.

Von Werner Brandau

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.