Bei der Einweihung der neuen Kita Leiselzwerge gab es nur Lob für das Projekt – 2012 startet Neubau in Großenritte

Hier fühlen sich schon die Jüngsten wohl

Sie feierten mit: Peter Brettschneider (v. l.) mit den Enkeln Matthis (2) und Thorben (8 Monate), deren Eltern Sven und Silke Reintanz sowie Rebecca Zumwinkel mit ihrem Sohn Joel (2). Fotos: Dilling 

Baunatal. „Die Kita ist wunderschön geworden, die Erzieherinnen sind sehr lieb, die neuen Möbel sind hochwertig.“ Martina Bauernschmitt war bei der offiziellen Einweihung des neuen Gebäudes der Kita Leiselzwerge des Lobes voll. Sie testete mit Tochter Sina gleich die neue Spielküche.

Altersgerechtes Spielzeug und viel Platz zum Klettern und Krabbeln sorgen dafür, dass sich schon die Jüngsten im Neubau auf Anhieb wohlfühlen. Bürgermeister Manfred Schaub wies darauf hin, dass die Stadt auf die Wünsche von Eltern, Erzieherinnen und Kindern eingegangen sei, ein Haus mit wenig Energiebedarf errichtet und das Projekt in Rekordzeit realisiert habe.

Der Architekt Uwe Hoegen von den Kasseler „Baufröschen“ sagte, man habe auf eine kindgerechte Konstruktion geachtet. Die Fenster seien setzkastenartig gebaut worden, damit die Kinder ihre Basteleien am Fenster ausstellen können.

Schaub kündigte schon das nächste Kita-Neubauprojekt an. Voraussichtlich 2012 soll an der Langenbergschule in Großenritte der Kindergarten Talrain neu errichtet werden. Wenn der fertig ist, haben die Hortkinder dort viel kürzere Wege. (pdi)

Von Peter Dilling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.