Sonnenhof in Ihringshausen – 1000 Besucher besuchten beim Tag der offenen Tür das neue Pflegeheim

„Hier haben Bewohner das Sagen“

Blumenschlüssel: Architekt Norbert Saur (rechts) überreichte einen blumenumrankten Schlüssel an Heim- und Pflegedienstleiterin Angelika Wittwer und BeneVit-Geschäftsführer Kaspar Pfister.

Fuldatal. „Heimat ist dort, wo ich das Sagen habe. Hier haben die Bewohner das Sagen.“ So begrüßte Kaspar Pfister die Gäste, die zur Einweihung des neuen Seniorenheims in die Bruchstraße in Ihringshausen gekommen waren.

„Dieses Haus ist ein Pflegeheim und kein betreutes Wohnen; aber ein Pflegeheim, in dem man wohnt, lebt und sich wohlfühlt.“ Wohl wissend, dass dies viele Heime von sich selbst behaupten, wies der BeneVit-Geschäftsführer auf die Hausgemeinschafts-Philosophie hin. Eine Konzeption, die sich sehr einfach anhört: „Wir versuchen schlichtweg, Normalität zu realisieren. Angefangen bei der Wohnlichkeit bis hin zur Abkehr vom Glauben, man tue älteren Menschen Gutes, wenn man ihnen alles abnimmt.“

Leuchtende Farben

Daher verfüge das Haus auch nicht über Pflegestationen, sondern Wohnungen mit Namen wie Fürstengarten, Fuldablick oder Zechenstube. „Das Haus heißt auch nicht Seniorenheim Abendruh oder Residenz Sowieso, sondern Sonnenhof“, verriet der Gastgeber den neuen Namen. Der künftige Bewohner Gerhard Klee hatte diesen Vorschlag im Rahmen eines Namenswettbewerbs unterbreitet.

Dass das Haus seinem Namen gerecht wird, fanden die Besucherinnen Erna Trampedach und Anna-Maria Erkelenz. „Wir sind begeistert von den leuchtenden Farben“, sagten die Seniorinnen, die wie weitere Tausend Besucher zum Tag der offenen Tür gekommen waren.

Begeistert von der BeneVit-Hausgemeinschaft zeigten sich auch Benjamin Röhrborn von der Hochtief-Projektentwicklung als Bauherr sowie Robert Krois von Swiss Life als Eigentümer. „Alle Herausforderungen wurden einmal mehr exzellent gemeistert“, lobte Röhrborn die bewährte Zusammenarbeit.

Der Ihringshäuser Sonnenhof ist bereits die siebte Pflegeeinrichtung aus der Kooperation mit BeneVit. Alle sieben Seniorenimmobilien sind an den Schweizer Lebensversicherer Swiss Life verkauft. „Hier passt einfach alles, daher investieren wir gern“, resümierte Krois.

Glückwünsche überbrachten Bürgermeisterin Anne Werderich (FDP), Horst Brocke, Landesbeauftragter des Bundesverbandes privater Anbieter (bpa), sowie der Vorsitzende des Kreisseniorenbeirats Kassel, Horst Heusner.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde durch Darbietungen der Kindergärten Tanzplatz und Weddel sowie des Bläsertrios Chassalla von der Musikschule Chroma.

Am Ende der Veranstaltung überreichte Architekt Norbert Saur symbolisch den Schlüssel an die Heim- und Pflegedienstleitung Angelika Wittwer sowie den Geschäftsführer Pfister.

Von Martina Sommerlade

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.