TV Simmershausen kooperiert mit Kindergarten und Grundschule im Ortsteil

Hier können Kinder toben

Karola Volland

Fuldatal. In erster Linie profitieren die Jungen und Mädchen, aber letztlich auch die Erzieher und Lehrer im Kindergarten sowie der Grundschule in Simmershausen. Und dies durch ein Angebot des Turnvereins (TV) Simmershausen. Die Kooperation mit dem Kindergarten ist neu, die Zusammenarbeit mit der Schule läuft seit gut einem Jahr.

Jeweils montags trainiert Michael Rubisch vom TV mit den Kindern Grundlegendes. Fertigkeiten, früher selbstverständlich, aber heute zum Teil nicht mehr vorhanden, sagt der auch in Gesundheitssport ausgebildete Trainer. Rückwärtslaufen könnten viele Kinder nicht, wenn sie in die Schule kämen, meint der 38-Jährige. Auch an der Augen-Hand-, Augen-Fuß-Koordination mangele es häufig. So könnten viele nicht mal einen Fußball treten, vom kleineren Tennisball ganz zu schweigen. Rubisch: „Die Kinder bewegen sich immer weniger. Das Spielplatz-Kind geht verloren. Das macht sich schon in frühem Alter bemerkbar.“

Am Montag in der Sporthalle neben der Grundschule also das Kontrastprogramm zum Wochenende, „an dem die Kinder zu Hause auch viel sitzen, zum Beispiel vorm Computer oder Fernseher“. Daher wird am Anfang jeder Stunde erst einmal frei mit Bällen gespielt, „die Kinder sollen toben und sich richtig auspowern“, sagt der Trainer.

Dann folgen weiter Übungen und Spiele. Die Koordination wird beispielsweise gefördert, wenn Kegel durch gerollte Bälle umgeworfen werden. „Das können die wenigsten“, sagt Rubisch. Mit solchen Übungen gehe es bei den Kindergartenkindern auch darum, das Niveau der Fähigkeiten anzugleichen, „damit später die Sportlehrer in der Schule mit einer Gruppe auch etwas anfangen können“.

Aber nicht nur die körperlichen, auch die geistigen Fähigkeiten nähmen durch die Sportstunde zu. „Die Kinder können sich besser konzentrieren und sind aufmerksamer“, sagt Rubisch.

Auch vor der Kooperation mit dem TV habe man mit den Vorschulkindern einmal wöchentlich die Sporthalle genutzt, sagt Kita-Leiterin Karola Volland. „Wir haben uns dann selbst Spiele ausgedacht.“ Mit einem hoch qualifizierten Übungsleiter laufen die Stunden jetzt aber anders ab. Davon profitierten die Kinder, die Spaß und Erfolgserlebnisse haben. Und auch „die Kollegen, die hier dabei sind. Die schauen sich was ab und schreiben mit“, sagt Volland.

Klar hoffe der TV, durch sein Angebot an Kindergarten und Schule auch neue Mitglieder zu gewinnen, sagt der hauptberufliche Trainer, der sich im TV um die Tischtennisspieler kümmert. Der Spaß am Sport stehe aber im Vordergrund. Daher stelle man den Kindern auch Sportarten vor, die nicht im TV angeboten werden. HINTERGRUND,

DAS SAGT ...

Von Michael Schräer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.