Der Festplatz am Kaufunger Kreisel soll Baugebiet werden

Kaufunger Festplatz soll Baugebiet werden

Weg für Bebauung wahrscheinlich schon bald frei: Auf dem Festplatz zwischen Ober- und Niederkaufungen könnte ein attraktives Wohngebiet entstehen. Die Nachfrage nach Baugrundstücken in der Lossetalgemeinde ist groß. Foto: Ketteritzsch

Kaufungen. Der Festplatz am Kreisel in Kaufungen wird vielfältig genutzt. Doch die meiste Zeit liegt das fußballfeldgroße Areal in der Mitte der Lossetalgemeinde brach. Das soll sich bald ändern.

Schon in ein paar Jahren könnte das Gelände in der Nähe des Naherholungsparks Steinertsee ein attraktives Wohngebiet sein. Bürgermeister Arnim Roß (SPD) ist dafür, aus dem Festplatz ein neues Quartier zu machen. Das bekräftigte der Verwaltungschef im Gespräch mit der HNA. Hintergrund ist die nach wie vor große Nachfrage nach Bauland in Kaufungen.

Doch neue Baugebiete gibt es nicht, allenfalls einige Privatleute bieten noch einzelne Grundstücke zum Kauf an. Wie begehrt die Gemeinde vor den Toren Kassels ist, zeigt ein Blick auf die Grundstückspreise. Die Bodenrichtwertkarte des Landkreises Kassel weist nach Angaben von Verwaltungssprecher Harald Kühlborn einen Wert von 80 bis 100 Euro pro Quadratmeter aus. Und die Tendenz ist steigend. „Auf der neuen Richtwertkarte, die Ende August veröffentlicht wird, liegt Kaufungen über 100 Euro“, erklärt Kühlborn.

Die Lossetalgemeinde braucht den Zuzug von Familien aber auch, um ihre Einwohnerzahl zu stabilisieren. Denn die ist gegenwärtig rückläufig. Die jüngsten Zahlen des Statistischen Landesamtes (Stichtag: 31. Dezember 2011) weisen einen Rückgang um 60 auf 12 534 Einwohner aus. Im Kaufunger Rathaus will man den Festplatz aber nicht ersatzlos streichen. Er wird stattdessen verlegt, und zwar auf das Riffer-Gelände am Ortsrand von Oberkaufungen. Vorgesehen ist dafür eine Fläche in der Nachbarschaft des künftigen Edeka-Lebensmittelmarktes.

Beschlossene Sache sind die Pläne für die Bebauung des alten Festplatzes noch nicht. Nach Auskunft von Bürgermeister Roß ist die Planungskommission der Gemeinde gegenwärtig damit beschäftigt, Ziele und Kriterien für ein Baugebiet auf dem Festplatz auszuarbeiten. So geht es um die Zahl der Bauplätze sowie um mögliche Wohnformen und bestimmte Bedingungen für die Errichtung der Häuser, zum Beispiel ein spezielles Energiekonzept.

Im Spätsommer dieses Jahres soll der Gemeindevertretung ein Vorschlag für einen Grundsatzbeschluss vorgelegt werden. Danach können potenzielle Bauherren ihr Interesse an einem Grundstück bekunden. Frühestens bebaut werden könnte das Areal dann in den Jahren 2014 oder 2015. Archivfoto: Fischer

Weitere Informationen bei der Gemeinde Kaufungen unter der Telefonnummer 05605/802-0.

Von Peter Ketteritzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.