Hospizverein Kaufungerwald seit zehn Jahren aktiv – Feier mit Benefizkonzert

Hilfe für alle Konfessionen

Treffen sich monatlich im Bestattungshaus Barchfeld: Mona Bachmann (von links), Gisela Thompson, Heidi Weißenborn, Hannelore Ravior, Vivian Lange, Jürgen Wenzel, Henner Brosius und Beate Martin. Eva Fuchs kniet vorn, sie rief den Hospizverein Kaufungerwald ins Leben. Foto:  Wienecke

Kaufungen. Der Hospizverein Kaufungerwald, der Menschen aus Helsa und Kaufungen betreut, hat 50 Mitglieder. 15 von ihnen - im Alter von 44 bis 68 Jahren - sind aktiv. Mit einem Treffen und einem Benefizkonzert der Helsaer Chariot Gospel Singers feiert der Verein am Sonntag, 9. Juni, im Saal und der Kirche St. Heinrich in Oberkaufungen zehnjähriges Bestehen.

Verschiedene Motive

Heidi Weißenborn kam durch persönliche Erfahrungen zum Verein. Vivian Lange ist Krankenschwester in der Sozialstation Kaufungen. „Ich wollte mich wappnen“, sagt sie. Henner Brosius hat 30 Jahre in der Pflege gearbeitet. „Ich kann mir jetzt mehr Zeit für die Betreuung von schwerkranken Menschen und Angehörigen nehmen. Wenn es gewünscht wird, greife ich auch mal zur Mundharmonika oder Blockflöte“, erzählt er.

Eva Fuchs hat den Verein ins Leben gerufen. In ihrem Beruf als Fußpflegerin hatte sie im Altenheim zu tun. „Dort bin ich auf die Idee gekommen, ein ambulantes Hospiz zu gründen“, erinnert sie sich. Während eines Klosteraufenthaltes erhielt sie wertvolle Hinweise. Dann war es soweit: Der Hospizverein wurde im Jahr 2003 als gemeinnütziger Verein gegründet.

Sechs Freiwillige waren sogleich bereit, den ehrenamtlichen Dienst aufzunehmen, Beratungsgespräche und Besuche werden seither angeboten. „Wir singen, lesen vor, halten Hand, schweigen auch und versuchen, die Familien nach Rücksprache zu entlasten“, erklärt Henner Brosius.

Als Referenten für die Aus- und Fortbildung konnten Fachkräfte gewonnen werden. „Der Internist Dr. Jürgen Thiede aus Helsa und die Psychotherapeutin Dr. Christiane Kampmann-Elsas aus Lohfelden unterstützen uns sehr“, bedankt sich Eva Fuchs. „Ich biete Supervisionsarbeit an, um die Mitarbeitenden ehrenamtlich zu begleiten“, bestätigt Christiane Kampmann-Elsas. Neben Seminaren bietet sie regelmäßige Treffen an. „Es ist wichtig, Erfahrungen auszutauschen und sich gegenseitig zu tragen“, sagt sie.

„Wir arbeiten mit Altenheimen in Helsa und Kaufungen, der DRK-Klinik in Oberkaufungen und der Kasseler Palliativstation des Roten Kreuzes zusammen“, erläutert Eva Fuchs. „Unsere Arbeit ist nicht an die Konfession gebunden“, betont Mona Bachmann. Hannelore Ravior und Dr. Martin Reinhold sprechen in Schulen über die Vereinsarbeit. Gisela Thompson hat sich auf die Betreuung von Angehörigen spezialisiert, Jürgen Wenzel auf das Organisatorische.

„Wir sind auf Spenden angewiesen. Die Kasseler Sparkasse in Oberkaufungen hat uns beispielsweise bereits 1500 Euro zukommen lassen“, berichtet Eva Fuchs. Auch für die Betreuung könne man noch Unterstützung gebrauchen, eine medizinische Vorbildung sei nicht erforderlich.

Hintergrund

Keine Kosten für die Betreuung Die Mitarbeiter des Hospizdienstes Kaufungerwald betreuen Menschen aus Kaufungen und Helsa, es fallen keine Kosten an. Der Verein finanziert seine Arbeit und die Aus- und Weiterbildung der Mitglieder aus Spenden: Konto: 0204 00 26 71 bei der Kasseler Sparkasse (BLZ 520 503 53). Der Mitgliedsbeitrag beträgt 16 Euro pro Jahr. (pbw) Kontakt: Hospizdienst Kaufungerwald, Eva Fuchs, Kaufungen, Tel. 05605/ 92 55 64, Infos: www.hospizdienst-kaufungen.de

Termine

Benefizkonzert mit Gospelchor Zum 10-jährigen Bestehen des Hospizvereins Kaufungerwald findet am Sonntag, 9. Juni, ab 15 Uhr im Saal der katholischen Kirchengemeinde St. Heinrich, Niester Straße 16, in Oberkaufungen ein Kaffeetrinken mit Ärzten, Vertretern von ambulanten Pflegediensten und Altenheimen sowie Pfarrern statt. Gäste sind willkommen. Ab 17 Uhr gibt es in der Kirche ein Benefizkonzert zugunsten des Vereins. Die Chariot Gospel Singers aus Eschenstruth treten auf, die Leitung hat Melanie Hobein. (pbw)

Von Bettina Wienecke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.