Tischtennisabteilung ist Partner der Hessischen Sportjugend

GSV hilft bei Kinderarmut

Baunatal. Sport für alle Kinder – Aktiv gegen die Folgen von Kinderarmut im Sport. So lautet das Motto eines Förderprogramms der Hessischen Sportjugend. Die Tischtennisabteilung des GSV Eintracht Baunatal unterstützt die Initiative aktiv.

Abteilungsleiter Norbert Buntenbruch bekam jetzt von Andreas Roll von der Hessischen Sportjugend das Partner-Zertifikat für die Hilfsaktion überreicht. Die Tischtennisabteilung engagiere sich besonders für Kinder und Jugendliche aus armen Familien, heißt es in einer Pressemitteilung. Sie habe ein umfangreiches Angebot, damit die Teilnahme an der sportlichen Gemeinschaft nicht am mangelnden Geld scheitere.

35 Partner in Hessen

Die Sportjugend hat die GSV-Abteilung aufgrund dieses Engagements jetzt als einen von 35 Partnern aus Hessen in ihrem Programm ausgewählt.

Laut Mitteilung erhalten 32 Sportvereine und drei Sportkreise eine Förderung von insgesamt 21 160 Euro. Die Baunataler bekommen davon 800 Euro. Damit werden Mitgliedsbeiträge aus Familien mit schwachem Einkommen finanziert. Geld gibt’s zudem dafür, dass diese Kinder an Trainingslagern teilnehmen können, sowie für den Kauf von Ausrüstung. (sok)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.