Gaudi-Band „De Schnibbelbohnen“ aus Fuldabrück präsentiert Lieder auf Platt

Gaudi-Band „De Schnibbelbohnen“ aus Fuldabrück präsentiert Lieder auf Platt

Gemeinsames Hobby: Peter Kastaun (von links), Harald Hess, Knut Heinrich und Hans Klipp haben Ende vergangenen Jahres musikalisch zusammengefunden und nennen sich seitdem „De Schnibbelbohnen“. Foto: Ziemann

Fuldabrück. „Wir sind alle mit Schnippelbohneneintopf groß geworden, der kam früher mindestens zweimal pro Woche auf den Tisch“, sagt Harald Hess von der Band „De Schnibbelbohnen“ und erklärt so, wie dieser ungewöhnliche Bandname zustande kam.

„Alszus äs was anneres“ (Andauernd ist etwas anderes), „Ahle Wurscht und Grüne Soße“ und „Mä muss ärst alles usbrobährn“ (Man muss erst alles ausprobieren) sind unter anderem Lieder, die die vier Männer aus Dörnhagen in ihrem Repertoire haben. „Mit unseren Texten wollen wir Situationen aus dem Alltag aufgreifen, in denen sich die Leute wiedererkennen“, sagt Hess, der singt und Teufelsgeige spielt. „Unsere Musik ist für Leute aus Kassel und der Region gemacht.“

Geprobt wird im Keller

Neben den hauptsächlich selbst komponierten Gute-Laune-Liedern geben „De Schnibbelbohnen“ bei ihren Auftritten zum Beispiel auch Klassiker von den „Randfichten“ zum Besten.

Geprobt wird einmal die Woche im Keller von Harald Hess. „Unsere Frauen sind unsere größten Kritiker“, sagt der Fuldabrücker Braumeister. „Die stricken im Wohnzimmer, hören beim Proben zu und geben uns Rückmeldung.“ Dass alle vier „Schnibbelbohnen“ Nachbarn sind, sei dabei ein großer Vorteil.

Ende vergangenen Jahres hat sich die Gaudi-Band zusammengefunden. Seitdem komponieren und spielen die Hobbymusiker gemeinsam und haben mittlerweile 20 Lieder im Programm. Die Texte schreibt Bandmitglied Hans Klipp, aus dessen Feder zum Beispiel die Hymne zum Kassel-Marathon stammt und der 1979 einen Weltrekord im Treppenlaufen aufstellte. Knut Heinrich singt, spielt Rhythmusinstrumente und ist für die Technik zuständig. Peter Kastaun komponiert und spielt Keyboard.

„Jeder von uns kann seine Fähigkeiten und Leidenschaften in die Band einbringen“, sagt Kastaun. „Das, die regionsbezogenen Texte und unsere Freundschaft macht uns aus.“

Zu sehen sind „De Schnibbelbohnen“ am 6. September ab 20 Uhr in der Fuldabrücker Landbrauerei in Dörnhagen.

Kontakt unter der Telefonnummer 0173-4 70 98 86 bei Angelika Hess.

Von Theresa Ziemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.