Kommentar zu neuem Konzept des NVV: Bitter enttäuscht

Nachdem die Erkrankung zahlreicher Fahrer erneut zu umfangreichen Ausfällen bei den Regiotrams geführt hat, hat der NVV dem Kreistag einen Maßnahmenkatalog vorgelegt. Ein Kommentar dazu von Nicole Schippers.

Sollte jemand große Erwartungen an den Maßnahmenkatalog des NVV gehabt haben, den der Verkehrsverbund am Donnerstag dem Kreistag vorgelegt hat, dann ist er bitter enttäuscht worden. Das dreiseitige Papier liest sich eher wie eine Chronik der bereits umgesetzten Maßnahmen denn wie ein neues Konzept. Der Verkehrsverbund verweist auf Erfolge und Verbesserungen der vergangenen Monate und hofft auf die Stabilisierung dieser Entwicklung. Sicher, es habe Probleme gegeben, aber nun will man optimistisch in die Zukunft schauen.

Darüber hinaus sieht das ÖPNV-Unternehmen offenbar keinen Handlungsbedarf. Und dass, obwohl gerade erst wieder 20 Prozent der Mitarbeiter krank geworden und viele Regiotrams ausgefallen sind. Ein deutliches Zeichen, dass die bisherigen Maßnahmen nicht ausreichen und eine konzeptionelle Weiterentwicklung dringend vonnöten ist. Die Fahrgäste und Mitarbeiter verdienen gleichermaßen, dass der NVV seiner Verantwortung gerecht wird und endlich ein tragfähiges Konzept vorlegt.

Lesen Sie dazu auch:

- Regiotram-Chaos: Wenig Neues in NVV-Konzept

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.