Kommentar über die Gewerbesteuer von VW: Mit Volkswagen in die Schieflage

Die Krise bei Volkswagen erschüttert nicht nur den Konzern selbst. Auch Nordhessen ist vom Wohl des VW-Werks in Baunatal abhängig. Ein Kommentar von HNA-Redakteur Sven Kühling.

Es liegt in der Natur des Menschen: Immer wenn etwas über längere Zeit gut läuft, dann vergisst er leicht die Vorgeschichte einer Sache. So auch im Fall VW. Wir alle haben uns an die guten Nachrichten aus Wolfsburg und Baunatal mit allerhand Rekordzahlen gewöhnt. Die tolle Entwicklung hat die schweren Jahre des Werkes von vor zehn Jahren, als die Zerschlagung der Komponenten-Fabrik drohte, aus den Köpfen verdrängt.

Aufgrund des Betrugs mit Abgaswerten in den USA und der daraus wachsenden Absatzkrise könnte sich das Bild schlagartig ändern. Die Steuer-Millionen für Baunatal, von denen etwa über die Kreisumlage ein ganze Region profitierte, könnten ausbleiben. Jetzt zeigt sich, ob die verantwortlichen Kommunalpolitiker vorausschauend geplant haben. Niemand konnte davon ausgehen, dass der Geldsegen für immer bleibt.

Unfassbar bleibt indes, dass einige Manager und Entwickler bei VW nicht nur den Autokonzern an sich, sondern viele von ihm abhängige Menschen mit in eine dramatische Schieflage manövrieren.

Lesen Sie auch:

- Abgasanlagen werden auch bei VW in Baunatal gebaut

- Abgas-Affäre: Sorge um Steuer-Millionen von VW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.