Leserin Ilona Molitor erkannte ihr früheres Oberteil auf einem Bild in unserer Zeitung wieder

HNA-Shirt: Von Lohfelden nach Afrika

Afrika-Reise 2010: Das Bild zeigt Ilona Molitor aus Lohfelden während ihrer Rundreise durch den Süden Namibias in einer Gruppe namibischer Kinder in einem Dorf nahe der Hauptstadt Windhuk. Foto: Maximilian Molitor/nh; Repro: Wohlgehagen

Lohfelden. „Das ist ja mein HNA-T-Shirt“, sagte Ilona Molitor, als sie vergangene Woche das Leserfoto mit dem afrikanischen Jungen aus einem Dorf in der Region Caprivi (Namibia) in unserer Zeitung entdeckte. Das Bild hatte Franziska Henning aus Fritzlar jetzt während einer Afrikareise aufgenommen und für eine Veröffentlichung zur Verfügung gestellt.

Ilona Molitor erzählte unserem Mitarbeiter die Geschichte über den langen Weg des T-Shirts nach Afrika: Sie sei mit ihrem Mann und einem befreundeten Ehepaar zuletzt vor drei Jahren in Namibia gewesen. Während der Ausflüge habe sie eine größere Zahl von T-Shirts, aber auch viel Obst und Vitamin-Bonbons verteilt. Das HNA-Shirt, das ursprünglich von einem Tag der offenen Tür im HNA-Druckzentrum in Waldau stammte, habe sie gegen Ende des Aufenthalts in Namibia der Reiseleiterin gegeben mit der Bitte, es bei Gelegenheit weiterzugeben.

Jetzt freute sich Ilona Molitor sehr, den „kleinen schwarzen Kerl“ in ihrem Shirt in der Zeitung zu sehen. Das Shirt habe die vielen Handwäschen in den drei Jahren offensichtlich gut überstanden, sagte die reisefreudige Rentnerin. Namibia sei ein tolles Land, in dem sich die Rassenproblematik wesentlich entspannter darstelle als in Südafrika. Es gebe aber auch dort viel Armut und soziale Probleme, sagte Ilona Molitor. (ppw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.