689 Hobbysportler erreichten beim DAK Firmenlauf Nordhessen das Ziel

Los geht’s: Die Läufer begeben sich auf die 5,3 Kilometer lange Strecke. Foto: Kisling

Ahnatal. 689 Hobbysportler haben beim 5. DAK Firmenlauf Nordhessen die Herausforderung einer 5,3 Kilometer langen Strecke durch die Ahnataler Gemarkung gemeistert. Der Lauf, der vom FTSV Heckershausen und dem Namenssponsor, dem Vertrieb der DAK Gesundheit Nordhessen, organisiert wurde, richtete sich vor allem an Breitensportler.

So fanden viele den Weg zur Ahnataler Stahlbergkampfbahn, die das erste Mal bei einem Laufwettkampf starteten. „Es hat richtig Spaß gemacht und war eine sehr interessante Strecke“, meinte Christan Lorenzen nach seinem ersten gemeisterten Laufwettkampf. Lorenzen war für die Firma Miho ins Rennen gegangen, die seit der ersten Ausrichtung vor fünf Jahren immer beim Firmenlauf ein Team stellte.

Breit aufgestellt war das Team der Dr. Schumacher GmbH, die einen Freistart beim Glückstelefon der HNA gewonnen haben. „Von mir als Marathonläuferin über einen Triathleten und einen Halbmarathonläufer bis hin zu Gelegenheitsläufern sind bei uns alle vertreten“, erklärte Melanie Brede. T

eilnehmerstärkste Firma war SMA, die 32 Sportler nach Ahnatal entsandt hatte. Unterstützt von den Cheerleadern der Blue Birds Vellmar wurden die Läufer im Stadion auf die Strecke geschickt und später unter dem Beifall der Zuschauer empfangen.

Die Feuerwehr Ahnatal bot mit einer angebotenen Wasserdusche auf der Strecke eine willkommene Abkühlung. Rund 80 ehrenamtliche Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Die ersten Tatkräftigen hatten sich bereits am frühen Morgen getroffen, um mit dem Aufbau zu beginnen. Später war bei der Ausgabe der Startunterlagen, den Streckenposten und der Verpflegung jede helfende Hand gefragt. „Wir sind sehr zufrieden mit der Veranstaltung, ein großes Dank gebührt den Helfern“, lobte Volkslaufwart Norbert Paar.

Laufspektakel für Jedermann in Ahnatal

Auch seitens der Läufer fiel das Fazit positiv aus. Aufgrund der guten Organisation entschloss sich die Raiffeisenbank Calden, die mit zwei Teams gestartet war, kurzentschlossen bei der Siegerehrung, dem FTSV ein Scheck über 200 Euro auszustellen. Uwe Meinold, Vertriebsleiter der DAK Gesundheit Nordhessen, würdigte die Entwicklung des Laufs über die letzten fünf Jahre: „Es ist toll zu sehen, wie viele Läufer hier mittlerweile an den Start gehen.“ (ptk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.