Elgershäuser war bei Unwetter vor 20 Jahren mit Kamera dabei

Mit der Kamera dabei: Wie ein Elgershäuser die Jahrhundertflut filmte

Schauenburg/Baunatal. Vor 20 Jahren verwüstete ein Jahrhunderthochwasser Teile von Schauenburg und Baunatal. Gerhard Harndorf hat damals die Flut und die anschließenden Aufräumarbeiten gefilmt. Werfen Sie mit uns einen Blick zurück.

Marco Harndorf (37) kann sich genau erinnern, wie die Fluten der Bauna beim Jahrhunderthochwasser vor 20 Jahren Teile von Elgershausen verwüsteten. Und was der 37-Jährige nicht mehr im Gedächtnis hat, das kann er anhand eines Films nachvollziehen. Sein Vater Gerhard Harndorf (64), bis heute im Elgershäuser Mühlenweg an der Bauna zu Hause, hatte damals – am 31. Juli 1992 – das Unwetter und seine Folgen mit der Kamera festgehalten. Sohn Marco, vor kurzem von Schauenburg nach Breuna gezogen, hat den Film nun der HNA fürs Internet zur Verfügung gestellt.

Harndorf erinnert sich auch daran, wie das Wasser durch die eigene Garage floss, die aber kaum Schaden nahm, weil die Familie Tor und Hintertür geöffnet hatte, damit der Schlamm freie Bahn hatte. Wie Säcke aus der überfluteten Mühle im Garten eines Nachbarn lagen. Wie sich die Menschen gegenseitig halfen.

Jahrhunderthochwasser in Baunatal

 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
Jahrhunderthochwasser Baunatal Hochwasser Flut Rettung Wasser
Die Hauptstraße von Breitenbach in Höhe der Fleischerei Kaiser © Rolf-Martin Barkhof
Jahrhunderthochwasser Baunatal Hochwasser Flut Rettung Wasser
Die Hauptstraße von Breitenbach in Höhe der Fleischerei Kaiser © Rolf-Martin Barkhof
Jahrhunderthochwasser Baunatal Hochwasser Flut Rettung Wasser
Der Kothwellenbach im Bereich des Zusammenflusses mit der Ems in Schauenburg-Breitenbach © Rolf-Martin Barkhof
Jahrhunderthochwasser Baunatal Hochwasser Flut Rettung Wasser
Der Kothwellenbach im Bereich des Zusammenflusses mit der Ems in Schauenburg-Breitenbach © Rolf-Martin Barkhof
Jahrhunderthochwasser Baunatal Hochwasser Flut Rettung Wasser
Der Kothwellenbach im Bereich des Zusammenflusses mit der Ems in Schauenburg-Breitenbach © Rolf-Martin Barkhof
Das Wasser überflutet Altenritte
Das Wasser überflutet Altenritte © HNA
Altenbauna ist ebenfalls überflutet
Altenbauna ist ebenfalls überflutet © HNA
Hochwasser in Kirchbauna
Hochwasser in Kirchbauna © HNA
Aufräumarbeiten in den Baunataler Werkstätten
Aufräumarbeiten in den Baunataler Werkstätten © HNA
Schäden in den Baunataler Werkstätten
Schäden in den Baunataler Werkstätten © HNA
Hagelkörner, die an diesem Tag herunterkamen
Hagelkörner, die an diesem Tag herunterkamen © HNA
Brücke bei Balhorn
Brücke bei Balhorn © HNA
Aufräumarbeiten in Altenbauna
Aufräumarbeiten in Altenbauna © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA

Bei vielen weiteren Lesern wurden Erinnerungen wach. So schrieb Kurt Heldmann auf der Facebook-Seite der HNA Baunatal zum Hochwasser: „Daran kann ich mich noch gut erinnern, wohnte ich doch zu der Zeit in Altenbauna und war in der Feuerwehr aktiv. Die Altenritter Straße hatte sich in einen Fluss verwandelt, bei einem Freund in der Langenbergstraße hatte das Wasser die Tür eingedrückt und stand im Untergeschoss bis fast zur Decke.“ 

Wir haben die eindrucksvollsten Szenen der Aufnahmen zusammengeschnitten. Diese finden Sie im Video am Anfang des Artikels.  (ing)

Rubriklistenbild: © Lantlemé

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.