Erna und Albert Langhuth aus Wattenbach feiern nach 65 Ehejahren Eiserne Hochzeit

Erna und Albert Langguth seit 65 Jahren verheiratet

Jawort am 2. August 1947: Amüsieren sich über ihr Hochzeitsfoto, das erst drei Jahre nach der Eheschließung entstand. Foto: Oschmann

Söhrewald. Mit dem Hochzeitsfoto von Erna und Albert Langhuth hat es eine besondere Bewandtnis. Es zeigt die beiden als Brautpaar, allerdings nicht am eigenen Hochzeitstag, dem 2. August 1947.

Das erzählt Erna Langhuth. „Hier haben wir ein bisschen geschummelt“, verrät die 86-Jährige und lacht verschmitzt.

Heute, da Erna und ihr zwei Jahre jüngerer Mann Albert Langhuth das Fest der Eisernen Hochzeit feiern, müssen sie über die Geschichte lachen. Am Tag der Hochzeit konnte kein Foto gemacht werden, es entstand erst 1950, als Alberts Cousine Hilde heiratete. Sie hatte auch die Idee dazu. „Ihr zieht unsere Sachen an und dann kriegt ihr noch euer Hochzeitsbild, sagte sie“, berichtet Erna Langhuth.

„Wenn der weiße Flieder wieder blüht“ - dieses Lied pfiff Albert, der aus Wattenbach stammt, sozusagen für seine Erna, die in Eiterhagen lebte, als Erkennungsmelodie, nachdem die beiden schon so ein bisschen angebandelt hatten. „Obwohl Albert eigentlich zu jung für mich war“, erklärt die Ehefrau ernsthaft. „Aber er hatte Schneid“, fügt sie strahlend hinzu. „Erna war eine gute Tänzerin und sehr freundlich“, sagt ihr Mann.

Genau genommen brachten drei Gänse die jungen Leute zusammen. Eines Abends, im Herbst 1946, wollte Erna die Vögel vom Bach in Eiterhagen nach Hause treiben, da tauchte Albert auf. „Ich hatte Erna schon oft gesehen, jetzt war die Gelegenheit da“, sagt er schmunzelnd. Im Mai 1947 verlobten sich die beiden, seit der Heirat heute vor 65 Jahren lebt das Ehepaar in Wattenbach in Alberts Elternhaus.

Durch seinen Beruf als Werkzeugmachermeister war der Ehemann oft in Kassel bei der Handwerks- und der Industrie- und Handelskammer im Einsatz, seine Frau versorgte das Haus und die beiden Töchter Christa und Gabriele, und sie arbeitete immer noch nebenher.

Musik war das Hobby der Langhuths, Albert gründete das Harmonika-Trio Söhrewald, Erna leitete die Seniorentanzgruppe. Gerne erinnert sich das Paar auch an die vielen Reisen, vor allem die mit Tochter Christa nach Mallorca. „Ich würde am liebsten noch heute wieder losfliegen“, sagt die Ehefrau voller Begeisterung.

Heute aber feiern die Langhuths zu Hause mit der Familie, zu der auch drei Enkel gehören, ihre Eiserne Hochzeit. „Wir freuen uns über jeden Gratulanten“, sagen sie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.