Hochzeitsdeko selber machen

+
Fünf Mandeln in einem Stoffbeutel sind Gastgeschenk und Hochzeitsdeko zugleich.

Hochzeitsdeko soll toll aussehen und am besten nichts kosten. Mit diesen Tipps basteln Sie Platzkarten, Gastgeschenke und Schleifen selbst. Alles was Sie dafür brauchen ist Zeit – und ein bisschen handwerkliches Geschick.

Damit Ihre Hochzeitsdeko einheitlich ist, stimmen Sie alle Bestandteile farblich aufeinander ab. Ob Dunkellila und Cremeweiß oder Grün und Gelb – überlegen Sie vorher, welche Farbkombination Ihnen gefällt. Diesen Stil übernehmen Sie für alle Elemente.

Von der Trauung zur Location

Damit jeder sieht, welche Fahrzeuge zu Ihrer Hochzeitsgesellschaft gehören, statten Sie Ihre Gäste mit farblich passenden Schleifen aus. Besorgen Sie sich in einem Bastelgeschäft zum Beispiel edle Geschenkbänder aus Satin und Organza, die Sie zu einer Schleife binden. Denken Sie an eine Kordel, damit Ihre Gäste die Hochzeitsdeko am Außenspiegel oder der Antenne befestigen können.

Persönlicher sind Autofahnen, die Ihre Gäste in die Fensterscheibe klemmen. Wählen Sie ein hübsches Motiv und lassen Sie das Hochzeitsdatum und Ihre Namen auf die Fahne drucken. Nach der Feier ist die Fahne ein schönes Andenken für die Gäste.

Eine Herzform, ein paar Täubchen und schnörkelige Schrift: Mit etwas Geschick gestalten Sie das „Just married“-Schild fürs Brautauto selbst am Computer. Drucken Sie es aus, kleben Sie es auf einen stabilen Karton und befestigen Sie das Schild als Hochzeitsdeko am Heck des Fahrzeugs. Verdecken Sie damit aber nicht das Nummernschild – dieses muss jederzeit gut lesbar sein.

Perfekte Hochzeitsdeko für den Tisch

Am Veranstaltungsort angekommen, zeigen Platzkarten Ihren Gästen auf einen Blick, wo sie sitzen. Die Karten sind das i-Tüpfelchen am festlich gedeckten Tisch und gehören zu jeder Hochzeitsdeko. Basteln Sie zum Beispiel aus farbigem Tonkarton schlichte Klappkarten, die von selbst stehen. Mit einer Musterschere schneiden Sie weißes Papier zu und kleben es auf den Tonkarton. Darauf schreiben Sie den Namen des Gasts. Möchten Sie den Tonkarton direkt beschriften, verwenden Sie einen geeigneten Stift, der nicht ins Papier einzieht.

Wenn Sie einen schlichten Stil bevorzugen, kaufen Sie Tischkartenhalter und weiße Karten. Alle Varianten werten Sie mit Silberflitter, Schleifen aus schmalen Satinbändern, Deko-Schmetterlingen oder Blüten optisch auf.

Als Blumenschmuck streuen Sie Blütenblätter über den Tisch. Kombinieren Sie dazu Perlenschnüre. Einzelne Perlen füllen Sie in Glaswindlichter und platzieren eine Rosenblüte darauf.

Gastgeschenk und Namensschild in einem

Die Tischkarte kann auch gleichzeitig das Gastgeschenk sein. Zu einer dunkellila Hochzeitsdeko passen Marmeladengläser im Miniaturformat mit selbstgemachter Brombeermarmelade. Auf das Etikett schreiben Sie handschriftlich den Namen des Gastes.

Eine typische Aufmerksamkeit für Ihre Gäste sind Hochzeitsmandeln. Anstatt die fünf Mandeln in einem gekauften Säckchen zu verpacken, basteln Sie es ganz einfach selbst. Sie benötigen lediglich einen transparenten Stoff wie Tüll oder Organza und passende Bänder. Den Stoff schneiden Sie in Quadrate, legen die Mandeln darauf und binden den Stoff zusammen. Sie können Stoff und Schere auch gegen Papier tauschen: Dann falten Sie eine Schachtel nach einer Origami-Anleitung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.