Antrag der Fraktionen zum Kreisel Rasenallee

Höhere Sicherheit gefordert

Ahnatal. „Kaum ein Thema hat die Menschen in Ahnatal in den letzten Jahren so bewegt“, meinte Harald Kruppa zum neuen Kreisel Rasenallee und zur Kritik an seiner Verkehrssicherheit. Der SPD-Fraktionschef stellte in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung einen Antrag vor, auf den sich alle Fraktionen verständigt hatten.

Darin wird der Gemeindevorstand aufgefordert, sich bei den zuständigen Stellen mit Nachdruck für die Verbesserung der Verkehrssicherheit vor allem für Fußgänger einzusetzen. Dabei seien insbesondere folgende Möglichkeiten zu prüfen: der Bau von Zebrastreifen mit zusätzlicher Beleuchtung, ein verschärftes Tempolimit von maximal 50 km/h und die Einrichtung von Fußgänger-Bedarfsampeln.

Das Tempolimit sollte nach den Vorstellungen der Gemeindevertreter auf der Rasenallee bereits ab dem Bahnübergang gelten und auf der Kreisstraße von Weimar zur Rasenallee ab der Brückenmühle. Außerdem soll der Gemeindevorstand prüfen, ob die Ortstafeln von Heckershausen so versetzt werden können, dass sich der Kreisel künftig in der Ortslage befindet.

Dies vor dem Hintergrund, dass das zuständige Amt für Straßen und Verkehrswesen Kassel darauf verwiesen hatte, dass zum Beispiel Zebrastreifen an Verkehrskreiseln außerhalb geschlossener Ortschaften rechtlich nicht möglich seien. (mic)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.