Ab 2013

Höhere Steuern für Hunde: Zwölf Euro mehr für jeden Vierbeiner

Kaufungen. Hundebesitzer in Kaufungen müssen für ihre Vierbeiner künftig tiefer in die Tasche greifen. Im Zuge des Konsolidierungsprogramms zur Verbesserung der Haushaltssituation wird auch die Hundesteuer erhöht.

Lesen Sie auch

Pro & Kontra: Ist eine Hundesteuer sinnvoll?

Nach einem Beschluss des Parlaments werden pro Hund künftig zwölf Euro mehr fällig. Hier die demnächst geltenden Beträge.

Ersthund: Für den Ersthund sind demnächst pro Jahr 78 Euro zu zahlen. Bislang kassierte die Gemeinde 66 Euro.

Zweithund: Für den zweiten Hund stellt die Gemeinde künftig 102 Euro in Rechnung. Bislang sind es 90 Euro.

Jeder weitere Hund: Für jeden weiteren Hund werden demnächst 120 Euro fällig, bislang sind es 108.

Kampfhunde: Für so genannte Kampfhunde bleibt die Hundesteuer unverändert. Sie beläuft sich auch künftig auf 600 Euro pro Jahr.

Die neuen Hundesteuerbeträge gelten ab 1. Januar 2013. Gegen die Hundesteuer in Deutschland läuft gegenwärtig eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. (ket)

Die schönsten Tierbilder unserer Leser - Teil II: Hunde

Die schönsten Tierbilder unserer Leser - Teil II: Hunde

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.