Landesehrenbrief für Feuerwehrführer

Hohe Ehrung für Dornemann

Günter Dornemann

Espenau. Wenn es brennt, ist auf Günter Dornemann Verlass. Und das im eigentlichen wie im übertragenen Sinne. Für sein langjähriges Engagement rund um die Freiwillige Feuerwehr Espenau erhielt der 52-Jährige jetzt den Ehrenbrief des Landes Hessen.

Bei der Feierstunde zum 75-jährigen Bestehen des Feuerwehrvereins Espenau-Hohenkirchen überreichte Bürgermeister Michael Wielert die hohe Auszeichnung.

„Er hat sich diese Ehrung redlich verdient“, ließ er die Gäste in der voll besetzten Fahrzeughalle wissen. Denn die Liste seiner Verdienste ist lang: Seit 37 Jahren ist der Geehrte in der Espenauer Feuerwehr aktiv. Nach seinem Eintritt 1974 engagierte er sich später als Zweiter Kassierer.

Ab 1993 war er zudem als stellvertretender Wehrführer aktiv, bevor er 1999 das Amt des Wehrführers der Hohenkirchener Feuerwehr übernahm. Dornemann war somit der letzte Wehrführer vor der Zusammenlegung der Ortsteilwehren. Bei der Feuerwehr Espenau wirkte er von 2004 bis 2009 als Zugführer. Von 2004 bis heute ist er Vorstandsmitglied des noch eigenständigen Feuerwehrvereins Espenau-Hohenkirchen. (zms) Foto: Sommerlade

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.