RTL-Supertalent-Finale heute Abend: Holdi setzt auf Dieter Bohlen und eine eigene CD

Möchte gewinnen: Michael Holderbusch steht im Finale der RTL-Show "Das Supertalent".

Baunatal. Zündet er die vierte Kerze an seinem Adventskranz als Deutschlands Supertalent an? Das wissen wir ganz früh am Sonntag, wenn nach Mitternacht das Ergebnis der RTL-Castingshow (Samstag, ab 20.15 Uhr) über den Sender geht.

Egal wie es ausgeht – Michael Holderbusch, den viele nur Holdi nennen, hat jedenfalls Geschmack an der neuen Popularität gewonnen und setzt so oder so auf Sieg. Mit Supertalent-Titel oder auch ohne, aber mit großer Wahrscheinlichkeit mit Vertrag für eine CD mit seinen Songs.

Lesen Sie auch:

- Supertalent vorne: 7,7 Millionen sahen Holderbusch und Co.

- Supertalent-Sänger Michael Holderbusch: Durchatmen, bevor es ums Ganze geht

- Michael Holderbusch aus Baunatal hat's geschafft: Er singt im Supertalent-Finale

- Samstag zählt es: Baunataler Michael Holderbusch will ins Supertalent-Finale

Dass Poptitan Dieter Bohlen große Stücke auf den 31-jährigen Altenbaunaer hält, gilt als glasklar. Soviel Lob gab’s von dem stets knallhart urteilenden Juror noch nie für einen Supertalent-Bewerber, und im Halbfinale sprang Bohlen sogar spontan auf die Bühne, um den Baunataler Sänger zu umarmen. „Das hat mich schon überrascht“, sagt Holderbusch und ergänzt selbstbewusst: „Ich denke, dass ich ihm gefalle.“ Eine CD würde auf jeden Fall erfolgreich laufen, davon ist das Schwergewicht, zu dessen Aura das Verlierer-Image gehört, überzeugt. Das sängerische Geschäft kenne er schließlich seit Jahren: „Es gibt ganz sicher Leute, die gut finden, was ich mache.“

Was Michael Holderbusch vor dem Supertalent gemacht hat und wer seine Vorbilder sind, lesen Sie im HNA Regiowiki.

Gesehen hat Holderbusch Bohlen übrigens bisher nur während seiner Auftritte in den RTL-Castings, ansonsten noch nie. Der Popexperte aus Tötensen, der sein Geld vor allem mit Musikproduktionen verdient, tauchte ebenso wenig wie die Mitjuroren Sylvie van der Vaart und Bruce Darnell im Backstage-Bereich der Kandidaten auf. Aber vielleicht erscheint das Trio ja zur After-Show-Party am frühen Sonntag im Kölner Coloneum, wo das Supertalent-Spektakel über die Bühne geht.

Die Koffer sind gepackt: Seit Mittwoch ist der Sänger wieder in Köln.

Michael Holderbusch ist am Mittwoch wieder an den Rhein gefahren. Dort steht bis zum großen Finale unter anderem täglich eine Stunde Vocalcoaching – Gesangstraining mit einem Profi – auf dem Programm. Was der Baunataler diesmal singen wird? Das darf er nicht verraten – wie vieles andere auch nicht, das verbietet RTL per Vertrag. Aber in Richtung Rockballade könnte es wieder gehen, das deutet Holderbusch an. Die Vorausscheidungen hatte er mit gefühlvollen Interpretationen von Joe Cockers „You are so beautiful“ und der Rod-Stewart-Variante von „Waltzing Mathilda“ gewonnen.

Es gibt noch einiges mehr in dieser Art in seinem Repertoire. Holderbusch schätzt, dass er 200 Songs drauf hat. Das komme zusammen, wenn man mit 14 zu singen beginne. Die Auswahl fürs Supertalent-Finale treffe er zusammen mit RTL, so sagt er – „eine Gemeinschaftsentscheidung“.

Fotos von Michael Holderbusch

Supertalent-Kandidat Michael Holderbusch aus Baunatal

Mutmaßlich wird er auch wieder im schwarzen Schlabberhemd über der Hochwasserhose auf der Glitzerbühne von RTL stehen. „So bin ich halt“, sagt er – warum solle er das ändern? Die eigene Kleidung dieser Fasson, die er in einen Trolleykoffer gepackt hat, wird es dennoch nicht sein. Die Klamotten stellt RTL. Auch das unperfekt Anmutende ist perfekt geplant.

Von Ingrid Jünemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.