Holzbrücke mit Dach?

Steinertseebrücke: Parlament entscheidet über Empfehlung von Bauamt

+
Ist marode: Die mehr als 30 Jahre alte Holzbrücke über die Losse am Steinertsee muss erneuert werden.

Kaufungen. Gibt es in Kaufungen bald eine zweite überdachte Holzbrücke über die Losse?

Nachdem eine solche Variante - gesponsert von einem Kaufunger Unternehmer - bereits in Höhe des Rehheckenwegs in Niederkaufungen verwirklicht wurde, empfiehlt das Bauamt jetzt eine solche auch als Ersatz für den maroden Übergang am Steinertsee.

Die überdachte Holzbrücke sei einer Variante aus Stahl vorzuziehen, weil sie besser zu der Umgebung passen, heißt es in einer Empfehlung an die Gemeindevertreter. Die Abgeordneten entscheiden am kommenden Donnerstag darüber, welche Variante verwirklicht wird. Ende Mai hatte das Parlament die Verwaltung beauftragt, die beiden Varianten Holz und Stahl zu prüfen.

Das Ergebnis: Die am Ende nicht favorisierte Stahlbrücke ist 8500 Euro billiger als die Holzbrücke. Während der Kostenvoranschlag für die überdachte Holzbrücke 69.900 Euro vorsieht, sind es für die nicht überdachte Stahlbrücke 61.600 Euro. Die Summen beinhalten neben dem eigentlichen Bau auch die Kosten für die Planung sowie die Instandsetzung jener Brückenteile, die erhalten werden können. Wie berichtet, waren die Prüfer zunächst davon ausgegangen, dass an der über 30 Jahre alten Brücke auch der Unterbau aus Beton erneuert werden muss. Dies ist aber nicht der Fall. (ket)

Info: Die Sitzung der Gemeindevertretung findet am Donnerstag, 19. September, ab 19 Uhr, im großen Saal des Bürgerhauses in Oberkaufungen, Leipziger Straße 463, statt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.