"Hoppeditz" zurück im närrischen Leben

Karnevalsgesellschaft Lohfelden startet in Session

Der Karneval ist zurück: Gut bewacht von Mädchen aus allen Garden wird „Hoppeditz“ vom DRK-Vorsitzenden Ralf Hartmann (2. von links) auf einer Trage aus dem Rettungswagen gerollt. Mit auf dem Bild ist Präsident Frank Altrogge. Foto: Wohlgehagen

Lohfelden. Noch etwas benommen vom vielen Schlafen, aber ganz schön keck leitete der wieder erwachte „Hoppeditz“ jetzt die Karnevalssession in Lohfelden ein. Die Symbolfigur der 1. Großen Karnevalsgesellschaft wurde erstmals von einem Rettungswagen der DRK-Bereitschaft ins närrische Leben zurückgebracht.

Die örtlichen Lebensretter fuhren ihn mit Blaulicht und Martinshorn in die Hauptstraße, wo zu seiner Begrüßung alle Garden angetreten waren.

„Jetzt wollen wir alle fröhlich Karneval feiern“, rief Hoppeditz (Julia Farcas) an der Seite von Präsident Frank Altrogge den schunkelnden Menschen zu. Den Besuchern bot sich vor dem Edeka-Markt ein farbenprächtiges Bild. Der schmucke, äußerst disziplinierte Auftritt der Gardemädchen beeindruckte auch Vizebürgermeister Klaus Steffek, der auch in seiner Funktion als Ehrensenator allen Karneval feiernden Mitbürgern bis zum Aschermittwoch eine närrische Zeit wünschte.

Lohfelder Narren wecken den "Hoppeditz"

Lohfelder Narren wecken den "Hoppeditz"

Für die 10jährige Julia Farcas war es der letzte Auftritt als Hoppeditz: Sie steht in der neuen Session als Prinzessin Julia I. mit Prinz Luca I. an der Spitze des Kinderkarnevals in Lohfelden.

Nach einer vereinsinternen Eröffnung in der Kulturhalle bereitet sich die Karnevalsgesellschaft jetzt auf das „Bunte Narrentreiben“ am 15. Februar ab 19.30 Uhr im Lohfeldener Bürgerhaus vor. (ppw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.