Hütt-Brauerei installiert 30 Tonnen schwere Spülmaschine für Flaschen

Baunatal. Millimetergenau setzte der Kran der Firma Regel die neue Spülmaschine vor der Halle der Hütt-Brauerei ab. Das, was da am Haken hing, war keine Spülmaschine, wie man sie etwa aus der eigenen Küche kennt: Die Anlage für das Rengershäuser Unternehmen ist ein Koloss.

Die vollautomatische Einheit ist zehn Meter lang, wiegt 30 Tonnen und kostet 700.000 Euro. Bis zu 24.600 Flaschen reisen in der Stunde durch die Kammern des riesigen Edelstahlbehälters.

Kurzclip: Flaschen-Waschmaschine

Jeder Verbraucher fragt sich irgendwann: Wie werden eigentlich gebrauchte Flaschen gereinigt? Und zwar so, dass man bedenkenlos wieder daraus trinken kann? Damit das klappt, gibt es solche Spülmaschinen, wie die Hütt-Brauerei sie jetzt aufgestellt hat.

„Das geht bis zur Steriltemperatur“, sagt Brauereichef Frank Bettenhäuser. Bei knapp 80 Grad Reinigungstemperatur werden jegliche Reste herausgespült und sogar Keime abgetötet. Laut Bettenhäuser durchlaufen die Flaschen in der Anlage mehrere Bäder mit Waschlauge. „Darin werden sie von innen und außen ausgespritzt.“ Zuvor, so der Hütt-Chef, werden die Flaschen aufgewärmt sowie die Etiketten aufgeweicht und entfernt.

Von Sven Kühling

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.