Oldtimer- und Schlepperfreunde Dörnhagen trafen sich vor der Sporthalle

Hundert alte Traktoren sorgten für Atmosphäre

Ein Einzelstück: Franz Schiffner (links) führte seine selbstfahrende Bandsäge vor. Rechts im Bild ist Ralf Schiffner, der Vorsitzende der Oldtimer- und Schlepperfreunde, zu sehen. Foto: Büntig

Fuldabrück. Zum Fest der Oldtimer- und Schlepperfreunde Dörnhagen fanden sich neben den 18 Mitgliedern so viele befreundete Traktorenliebhaber aus der Umgebung ein, dass der Parkplatz vor der Sporthalle in Dörnhagen mit mehr als 100 Fahrzeugen gut gefüllt war.

Viele Besucher waren mit Wohnwagen angereist und verbrachten das Wochenende gemeinsam mit ihren Familien vor Ort.

Geselligkeit wichtig

Insgesamt sieht der Vorsitzende Ralf Schiffner die Veranstaltung vor allem unter dem Aspekt der Geselligkeit. „Am schönsten für mich ist die Gemeinschaft mit Gleichgesinnten“, erklärt er und betont, wie wichtig es ihm darüber hinaus ist, diese alten Fahrzeuge und ihren Einsatz auch für kommende Generationen zu erhalten. „Ich bin noch damit aufgewachsen, aber meine Kinder werden die Traktoren auf dem Feld nicht mehr sehen.“

Jedes Stück ein Unikat

Etwas ganz Besonderes ist die selbstfahrende Bandsäge aus dem Jahr 1937, die Franz Schiffner vor Jahren in einer alten Scheune entdeckte und wieder aufbaute, so dass sie ebenfalls im Einsatz zu bewundern war. Da für diese Maschinen früher gerade verfügbare Autoteile verbaut wurden, ist jede für sich ein Unikat. Die Bandsäge wird in Ausstellungen gezeigt, aber auch noch für den privaten Brennholzschnitt genutzt. (pbü)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.