Vellmarer Publikum von Hundetrainer Martin Rütter amüsierte sich prächtig

Mops ließ das Zwerchfell beben

+
Der tut nix: Hundetrainer Martin Rütter, der das Motto seiner Show auf der Brust trug, stellte allerdings eine Menge mit seinen Zuhörern an. Die meisten bogen sich vor Lachen.

Vellmar. Wer kennt sie nicht? überforderte Hundebesitzer. Immer weit vom eigenen Vierbeiner weg, aber wenn es brenzlig wird, haben sie die passende Ausrede auf den Lippen. „Der tut nix!“ Diese Worte kennt Hundetrainer Martin Rütter nur zu gut.

Mit seinem gleichnamigen Programm und viel – wie er es nennt – „Hundemenschenhumor“ brachte er nun die bis auf den letzten Platz besetzte Mehrzweckhalle Frommershausen zum Brüllen.

Als Deutschlands berühmtester Hundecoach hat man es nicht leicht. Ob beim Spazierengehen im Park oder bei einem heiklen, operativen Eingriff in der Tagesklinik, überall muss Rütter frustrierten Hundehaltern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Aus den lustigen und absurden Geschichten seiner Arbeit hat Rütter, der über die Fernsehsendung „Der Hundeprofi“ populär wurde, nun schon sein zweites Programm gestaltet und ist seit September 2012 auf Tour.

Als der gebürtige Duisburger die Bühne in Vellmar betrat, dauerte es nicht lange, bis er mit dem Publikum warm wurde. Das lag, neben dem herzlichen Empfang, an der gut temperierten Halle, die einige Zuschauer zu „Ausziehen“-Rufen bewegte. Der Hundetrainer kam der Aufforderung zwar nicht nach, doch hatte er sichtlich Spaß an diesem Abend. Mit interaktiven Einlagen, bildhaft vorgetragenen Erlebnissen und seiner ehrlichen, natürlichen Art begeisterte er Hundehalter und solche, die es noch werden wollen, gleichermaßen.

Zum Schreien komisch

Auch Tanja und Alexander Harrer aus Lohfelden, Besitzer zweier Brüsseler Griffons, waren vom Hundeprofi angetan. „Es ist absolut lustig und intelligent, wie er die Beziehung zwischen Mensch und Tier beschreibt. Und wenn man sich und seine Vierbeiner dann in den Geschichten wiederfindet, ist das einfach nur zum Schreien komisch“, sagt der eine, und der andere nickt.

Die Tatsache, dass Hunde nicht immer selbst Schuld sind, wenn sie die Wohnung verwüsten oder Schuhe abkauen – „Dieser Hund ist Schuld daran, dass Zalando existieren kann!“ –, sondern Herrchen oder Frauchen sie einfach zuwenig beschäftigen, ließ das Zwerchfell des Publikums genauso erbeben, wie die verblüffenden Ähnlichkeiten im Sozialverhalten zwischen Zwei- und Vierbeinern. Seinen Höhepunkt fand der Abend in der Präsentation der skurrilsten Produkte für Hunde. Eine als Mops gestaltete Sexpuppe namens Jacqueline sorgte dabei für Jubelstürme.

Von Marian Schollmeyer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.