Berufsinformationstage bei VW: „Ich finde Büro langweilig“

Baunatal. „Ich bin hier aufgegangen", sagt Marina Pfleging. „Ich bin froh, dass ich das gemacht habe.“ Die 21-jährige Niestetalerin ist voll des Lobes über die Ausbildung zur Werkzeugmechanikerin bei VW.

Und bei den Berufsinformationstagen, zu denen bereits am Donnerstag rund 1000 Schüler im Baunataler Werk erschienen sind, gibt Pfleging ihre positiven Eindrücke zwischen computergesteuerten Dreh- und Fräsmaschinen stehend weiter.

Bei Sophia Dienelt beispielsweise, Schülerin der Niestetaler Wilhelm-Leuschner-Schule, treffen die Worte der angehenden Werkzeugmechanikerin, die inzwischen einem Talentkreis angehört und vielfältig fortgebildet wird, auf offenen Ohren. „Ich finde Büro langweilig“, sagt Dienelt. Und Mitschülerin Senaja Demic ergänzt: „Ich habe Interesse an handwerklichen Sachen.“

Die Gruppe der Leuschner-Schülerinnen aus der Klasse R 9, die noch durch Mareike Hetzler ergänzt wird, befasst sich mit der Steuerung der Präzisionsmaschinen, hält Getriebezahnräder in den Händen und hört etwas über das gute Miteinander von männlichen und weiblichen Azubis. Die jungen Frauen blicken dabei in ein modernes Automobilwerk, das im Ausbildungssektor nichts mehr zu tun hat mit schmutzigen Werkbänken und rauer Fließbandatmosphäre. „Wir sind hier ein Team“, betont Auszubildende Jessica Seitz. „Und als Frau muss man keine Angst haben. Es geht hier partnerschaftlich zu.“

Berufsinformationstag im VW-Werk Baunatal auch am Samstag, 16. Juni, von 8 bis 15 Uhr für Einzelpersonen.

VW erhöht Azubi-Zahl und sucht noch junge Leute

Baunatal. Von Januar bis April 2012 hat VW gegenüber dem Vorjahr 8,6 Prozent mehr Autos verkauft. Das sorgt dafür, dass das Geschäft im Baunataler Werk boomt. Deshalb stelle der Konzern am nordhessischen Standort mehr Auszubildende ein, betont Hartmut Schäfer von der VW Coaching GmbH. Waren es im Jahr 2011 noch 209 (inklusive Studenten im Praxisverbund), werden es 2012 und 2013 insgesamt 235 Azubis sein, die neu beginnen.

Gebraucht werden vor allem junge Leute für die technischen Berufe. Statt der bisher 24 Lehrlinge bei den Industriemechanikern werden künftig 39 beschäftigt. Bei den Fachkräften für Lagerlogistik wird die Zahl von 38 auf 48 angehoben. Bei den Elektronikern für Automatisierungstechnik wird von 36 auf 39 Auszubildende erhöht. Laut Pressestelle von VW in Baunatal sucht der Konzern derzeit noch Interessenten für den Beruf des Zerspanungsmechanikers. Zwölf junge Frauen und Männer werden für September 2013 eingestellt. (sok)

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Freitag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Rubriklistenbild: © HNA/Kühling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.