Anna Pondruff aus Helsa

Erinnerungsstück an  1000-Jahr-Feier von 1913: „Ich halte die Gedenkmedaille in Ehren“

Helsa /  Kassel. Getragen hat sie sie noch nie, aber fürs Foto macht Anna Pondruff aus Helsa eine Ausnahme. Die Medaille zur 1000-Jahr-Feier von Kassel aus dem Jahr 1913 schenkte ihr eine Nachbarin vor 50 Jahren.

„Sie meinte, da ich jünger wäre, würde ich wahrscheinlich das 1100-jährige Jubiläum der Stadt erleben. Sie hat mir dann den Anhänger mit der Kette geschenkt, weil ich einige Jahre in Kassel gewohnt habe“, sagt sie.

Damals habe sie sich nicht vorstellen können, mit 86 Jahren noch so munter zu sein, erzählt Anna Pondruff. „Ich halte die Gedenkmedaille in Ehren. Die Kette kann man in zwei Längen tragen. Hier auf der Vorderseite ist die Chassala zu sehen“, erläutert sie, während sie den 100 Jahre alten Anhänger wieder in seinen Samtbeutel legt.

Zwei verschiedene Größen

Dr. Cornelia Dörr vom Stadtmuseum Kassel kennt die Gedenkmünzen, die mit Durchmessern von drei und sechs Zentimetern angeboten wurden. „Die Medaillen gab es in Bronze, Silber und Gold. Sie wurden stolz im Familienbesitz gehalten“, sagt sie. Das 1909 eröffnete Kasseler Rathaus ist auf der Rückseite abgebildet. „Es ist mit dem damaligen Ziergiebel vor einem Strahlenkranz zu sehen. Außer einigen Exemplaren haben wir auch einen Prägestempel im Bestand“, berichtet die Museumsleiterin.

Andenken: Anna Pondruff trägt die Gedenkmedaille, die sie von ihrer inzwischen verstorbenen Nachbarin erhielt. Fotos: Wienecke

Die Frauengestalt der Chassala (auch Chassalla / Chasalla) habe damals als eine Art Werbe-Ikone gedient, weiß Cornelia Dörr. „Es gab auch eine Statue auf dem Friedrichsplatz und Skulpturen der Chassala und der Germania im Rathaus“, ergänzt die Volontärin Julia Herdes.

Auch Martin Bornmann kennt sich mit den alten Medaillen aus. Er ist seit 1985 als Münzhändler in der Kasseler Innenstadt tätig. „Aufgrund der unterschiedlichen Größen und Materialien waren sie für viele Bürger erschwinglich“, berichtet er. Eine Medaille aus Edelbronze, wie sie Anna Pondruff habe, werde für etwa 25 Euro gehandelt, meint er. Für Anna Pondruff ist der 100 Jahre alte Anhänger jedoch unbezahlbar. Er erinnert sie an ihre verstorbene Nachbarin Lotte Lonitz aus Helsa, die ihr eine Freude machen wollte und ein langes Leben wünschte.

Zum 1100-jährigen Jubiläum der Stadt Kassel im Jahr 2013 gibt es eine Goldmedaille, die für 799 Euro in einer Kleinauflage von 111 Stück zu haben ist. „Im Sommer wird es ergänzend eine Silbermedaille mit einer Auflage von 1100 Stück geben, die über die Kasseler Sparkasse angeboten wird“, berichtet Carina Mihr auf Anfrage. Sie ist die Büroleiterin des Projektes „Kassel 1100“ der Stadt Kassel.

Kontakt: Stadt Kassel, Büro 1100, Tel. 0561/787-2013, Infos unter: www.kassel-1100.de(Jubiläumsprodukte)

Von Bettina Wienecke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.