Nach langer Vakanz: Wolf-Benjamin Gittermann ist neuer Seelsorger in Hoof und Elmshagen

„Ich bin als Pfarrer für alle da“

Seelsorger für Hoof und Elmshagen: Wolf-Benjamin Gittermann besetzt die freie Pfarrstelle. Foto: Dilling

Schauenburg. Seit 1. September ist er im Amt, doch die Küche in der Übergangswohnung ist noch nicht ganz ausgepackt, einige Möbel musste er einlagern. Und in ein paar Monaten, wenn das Pfarrhaus fertig renoviert ist, steht der nächste Umzug an.

Doch Wolf-Benjamin Gittermann, bisher in der Gemeinde Gersfeld-Dalherda tätig, hat sich dennoch sofort in seine neue seelsorgerische Aufgabe gestürzt. Mit dem Kirchenvorstand habe er Arbeitskreise konzipiert, die die Zukunft der evangelischen Kirche in Hoof und Elmshagen voranbringen sollen, sagt er.

Der gebürtige Kasselaner ist es gewohnt, mit Widrigkeiten umzugehen und mit anzupacken: In seiner Gemeinde an der Wasserkuppe in der Rhön musste er ein Gebiet von 840 Quadratkilometern betreuen. Da war sein Organisationstalent gefragt, um trotz der langen Wege genügend Zeit für den intensiven Kontakt mit Gläubigen zu finden. Außerdem habe er sich um die Renovierung von Gemeindehaus und Pfarrhaus sowie um die „Abwicklung“ eines Übergangsheims für Flüchtlinge kümmern müssen, berichtet der 41-Jährige, der mit seinem Hund, einem Golden-Retriever-Mix, nach Hoof gekommen ist.

In seiner neuen Gemeinde sei er rein geografisch dichter an den Gemeindemitgliedern dran, sagt Gittermann. Er wolle Angebote für alle Generationen machen, auch für die Gruppe der 20- bis 50-Jährigen, die von der Kirche erfahrungsgemäß am schwersten zu erreichen sei. Menschen, die sich nur gelegentlich mit Glaubensfragen oder kirchlicher Arbeit beschäftigen, lägen ihm besonders am Herzen.

„Ich bin als Pfarrer für alle da“, sagt Gittermann. Die Bibelarbeit und Gespräche über persönliche Erfahrungen mit dem Glauben und dem Bekenntnis seien ihm wichtig. „Der Gottesdienstbesuch allein ist kein Maßstab für Frömmigkeit“, meint der Geistliche.

Positiv habe ihn überrascht, wie engagiert der Kirchenvorstand und ehrenamtliche Helfer in Hoof ihre Aufgaben wahrnehmen.

Der Hobbytaucher, der ehrenamtlich im christlichen Jugendverband CVJM Westbund arbeitet, bringt ein gehöriges Stück Lebenserfahrung für sein Kirchenamt mit. Geboren als Sohn eines Pfarrers, ist er an verschiedenen Orten Nordhessens aufgewachsen.

Viele Reisen unternommen

Er habe viele Reisen in den Nahen Osten und in europäische Länder unternommen und dort andere christliche Glaubensrichtungen kennengelernt, erzählt Gittermann. Der Seelsorger hat in Bethel, Göttingen und Marburg studiert. Sein Vikariat hat er in Altwildungen (Kreis Waldeck-Frankenberg) absolviert.

Von Peter Dilling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.