Lob für Idee aus Kassel: Landkreis unterstützt Radschnellwege

Kreis Kassel. Das Fahrrad ist das am stärksten wachsende Verkehrsmittel in Deutschland. Entsprechend bedeutsam erachtet Rudi Roy, Radverkehrsbeauftragter des Landkreises Kassel, die Vorschläge des Verkehrsentwicklungsplans 2030 zum Bau von Radschnellwegen.

„Diese sind logischer Teil moderner Verkehrsentwicklung“, sagt Roy. So wie auf Autobahnen und ICE-Trassen Personen beschleunigt befördert würden, so sei dies auch für den Radverkehr erforderlich.

Die Vorgaben des Landes Hessen und der Bundesregierung, den Radverkehrsanteil bis 2020 auf 15 Prozent des Gesamtverkehrs zu steigern, könnten mit dem Projekt erreicht werden.

In Holland selbstverständlich

„Was in Holland seit Jahren bereits ein selbstverständlicher Teil kommunaler Verkehrskonzepte ist, wird nun auch in Deutschland umgesetzt“, freut sich der Radverkehrsbeauftragte.

Für den geplanten Schnellweg sieht der Verkehrsentwicklungsplan konkrete Vorschläge unter Einbeziehung der im Ballungsraum Kassel liegenden Kommunen Baunatal, Vellmar und Kaufungen vor. In Zeiten schwacher Finanzen sei der Bau von Radwegen laut Roy ein gutes Rechenbeispiel: „Die Erstellung dieser Radwege kostet den Kommunen etwa nur ein Zehntel dessen, was sonst der Straßenbau verschlingt.“(msx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.