Kita Rengershausen wird 40 Jahre alt - Hortplätze sind dort sehr gefragt

Idyll mit Wintergarten

Das Freigelände vor der Kita ist der Renner: Leiterin Ulrike Hempel-Steinbock (von links) und ihre Kolleginnen Angela Sendker und Pia Bülow geben Lauri, Anne, Daniel, Jannis, Luca und Katharina Anschwung. Foto: Dilling

Baunatal. Eine weitläufige Wiese, viele schattige Bäume, Rutschen und Schaukeln: Die Kita Rengershausen hat wohl eines der schönsten Außengelände aller Baunataler Kindergärten. Das haben die Rengershäuser allerdings nicht der Bauna-Stadt zu verdanken, sondern der früheren Gemeinde Buchenhagen, zu der Guntershausen und Rengershausen gehörten. Die baute vor 40 Jahren das eingeschossige Kindergartengebäude, ein Ereignis, das am heutigen Samstag groß gefeiert wird.

Ende der 1960er-Jahre sei die Bevölkerung stark angewachsen und der Ruf nach einem Kindergarten immer lauter geworden, erzählt die Kita-Leiterin Ulrike Hempel-Steinbock, die seit 1986 in der Einrichtung arbeitet. Der Zuwachs an Kindern war vor allem durch die jungen Familien bedingt, die damals im nahen VW-Werk Arbeit fanden. In die neue Kita zog zunächst auch ein Hausmeister ein. Daran erinnert noch der hell-geflieste Wintergarten der Kita, der auf der früheren Terrasse der Hausmeister-Wohnung errichtet wurde. 1972 übernahm die Stadt Baunatal die Einrichtung.

Die Wohnung musste dem steigenden Bedarf an Betreuungsplätzen weichen. Heute kümmern sich acht Erzieherinnen und ein Praktikant im Rahmen des Ganztagsangebots von 7 bis 17 Uhr um 88 Kinder in vier Gruppen. „Vor allem die Hortplätze sind sehr gefragt“, sagt die Kita-Leiterin. Seit Jahren steigt die Nachfrage nach der Betreuung von Grundschulkindern am Nachmittag. Nicht alle erhalten einen Platz. Es gebe eben immer mehr Alleinerziehende und Frauen, die nach der Babypause wieder in den Beruf einsteigen, sagt Hempel-Steinbock.

Schmelztiegel

Der Kindergarten ist bis heute eine Art Schmelztiegel, in dem die zugezogenen Familien Kontakte und Freundschaften mit den alteingesessenen Rengershäusern knüpfen. „Die meisten Eltern kennen sich untereinander. Wir haben eine nette, dörfliche Struktur“, erklärt die Kita-Leiterin. Viele der Väter und Mütter arbeiten wie früher im Volkswagenwerk. Doch die dominierten nicht mehr so wie früher, sagt Hempel-Steinbock. Es gebe schon eine Reihe von Kindern, deren Eltern bereits in der Rengershäuser Kita betreut wurden.

Die Leiterin legt großen Wert darauf, dass die Kinder den Alltag im Kindergarten mitgestalten. Das gilt auch für die Ausflüge, die nicht nur in den Ferien angeboten werden. Bewegung und musikalische Bildung werden großgeschrieben. Mitglieder des Rengershäuser und des Guntershäuser Sportvereins sowie eine Musikpädagogin machen Angebote.

Jubiläumsfest der Kita Rengershausen, Dorothea-Viehmann-Straße, heute, Samstag, ab 14 Uhr mit vielen Aktionen, Kuchentafel und Luftballonweitfliegen.

Von Peter Dilling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.