Tagespflege in ehemaligen Verkaufsräumen

Ihringshausen: Senioren ziehen ins Kaufhaus Apel

Im Ruhesessel: Patrizia König-Neziri mit Sohn Luan.

Fuldatal. Es kehrt wieder Leben ein in die Räume des ehemaligen Kleinkaufhauses Apel. Dort, wo bis Januar 2012 Haushaltsartikel, Küchenutensilien, Spielzeug und vieles mehr angeboten wurde, will der Pflegedienst König in wenigen Tagen Senioren betreuen.

Hinter den noch zugeklebten Schaufenstern des Gebäudes an der Ihringshäuser Ortsdurchfahrt stehe der Umbau vor dem Abschluss, sagt der für die künftige Tagespflege verantwortliche Geschäftsführer Vahid Neziri. Zum Familienunternehmen gehören auch dessen Ehefrau und Pflegedienstleiterin Patrizia König-Neziri und der ältere Bruder Lazim Neziri.

Seit neun Jahren betreiben sie ihren ambulanten Pflegedienst mit Sitz in Ihringshausen, betreuen mit 25 bis 30 Mitarbeitern Senioren im Umkreis von 20 Kilometern in Fuldatal und Kassel. Im April 2012 kauften sie die Geschäftsräume von Lothar und Heidi Apel. Bis dahin habe ihr Büro aus zwei Räumen bestanden, „das war sehr klein, wir brauchten mehr Platz“, sagt der 48-jährige Lazim Neziri.

Ab Januar 2013 wurden in einem Gebäudeteil Büros, Besprechungsraum und Küche für den Pflegedienst eingerichtet. In diesem Jahr ist dann das Projekt Tagespflege gestartet auch aufgrund der Nachfrage von betreuten Senioren beziehungsweise deren Angehörigen.

Auf 180 Quadratmetern wurde das Gebäudeinnere komplett umgestaltet, Wände wurden abgerissen, neue gezogen. Über 100.000 Euro werden laut Geschäftsführung investiert, wobei viel in Eigenleistung entstehe. Fünf Mitarbeiter sollen zunächst eingestellt werden.

Direkt hinter der Glasfront zur Straße mit dem Haupteingang gibt es einen großen Aufenthaltsraum mit Küche sowie einen Gymnastikraum. An diese schließen sich ein Ruheraum, ein TV- und Spieleraum, ein Notfallzimmer und zwei Bäder an. 15 bis 17 Plätze zur Tagespflege sollen angeboten werden, sagen die Brüder.

Hinter dem Gebäude in L-Form sollen die Senioren dörfliches Idyll genießen, sagt Lazim Neziri. Über eine gepflasterte Rampe und einen ebenfalls gepflasterten und geschützten Hof soll es in einen Garten gehen. An diesen schließen sich Wiesen an, auf denen Pferde stehen. Die Außenanlagen müssen aber noch hergestellt werden. „Nach und nach“, sagen Neziris.

Zukunftsmusik sind derzeit noch weitere Pläne der Familie. Im Längstrakt können zum Beispiel sechs seniorengerechte Ein-Zimmer-Wohnungen entstehen. „Die Baugenehmigung ist erteilt, aber das kommt später“, sagt Lazim Neziri.

Mit der Tagespflege will der Familienbetrieb König starten, sobald die Verhandlungen mit der Pflegekasse abgeschlossen sind. Unklar sind sich die Brüder darüber, wie sie mit der Fensterfront zur Straße umgehen. Die Senioren sollen den Betrieb im Ort beobachten können, aber sie sollen sich auch nicht wie auf einem Präsentierteller vorkommen.

Von Michael Schräer 

Drei Einrichtungen in Ihringshausen

Drei Einrichtungen für die Tagespflege von Senioren wird es mit den neuen Angeboten der Familie König/Neziri in Ihringshausen geben. Alle liegen an der Veckerhagener Straße:

• die Tagespflege König mit 15 bis 17 Plätzen im Haus Nummer 104, Tel. 0561/70 55 96 63;

• die Tagespflege Seeger mit bis zu 24 Plätzen im Haus Nummer 35, Tel. 0561/5 10 88 26;

• die Tagespflege Märchenmühle mit 15 Plätzen im Haus Nummer 27, Tel. 0561/8 16 96 51. (mic)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.