Karl Engelbrecht engagierte sich 40 Jahre als Kommunalpolitiker - Seit 50 Jahren ist er in der SPD

Immer die Gemeinde im Blick

Mit der Vereinschronik und seiner Urkunde: Karl Engelbrecht ist seit 50 Jahren Mitglied der SPD-Ortsvereinigung Hoof. Fotos: Wienecke

Schauenburg. „Ich bin ein überzeugter Sozialdemokrat und wünschte, es gäbe noch viel mehr von denen“, sagt Karl Engelbrecht. Kürzlich wurde er vom SPD-Ortsverein Schauenburg-Hoof für seine 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Über 40 Jahre davon war der 76-Jährige in der Kommunalpolitik aktiv.

„Es freut mich, dass heutzutage Hinweise, die von der Basis kommen, verstärkt aufgegriffen werden. Trotz selbst erlebter Rückschläge möchte ich die junge Generation ermutigen, sich in Parteien und Gemeindevertretungen einzubringen, um aktiv und grundlegend an Entscheidungen mitzuwirken“, sagt Karl Engelbrecht. „Erst später sein Missfallen in Bürgerinitiativen und durch Demonstrationen zum Ausdruck zu bringen, halte ich nicht für den richtigen Weg“, ergänzt er.

Kein Wunder, dass Karl Engelbrecht mit dem Schauenburger Ortsteil Hoof so verbunden ist: In der Straße, in der aufgewachsen ist, lebt er noch heute. Elf Jahre war er Vorsitzender der SPD-Ortsvereinigung, sieben Jahre zweiter Vorsitzender und einige Jahre auch erster und zweiter Vorsitzender der Fraktion. Vier Jahre engagierte er sich als Vorsitzender des Unterkreises Baunatal. Zwischen 1967 und 2005 - 38 Jahre lang - war Karl Engelbrecht Gemeindevertreter. Zwischen 1977 und 1995 war er im Kreistag im Umweltausschuss und verschiedenen Kommissionen tätig.

Karl Engelbrecht ist inzwischen Gemeindeältester, für sein Engagement wurde er mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen und dem Ehrenschild des Landkreises Kassel ausgezeichnet. Liebevoll unterstützt wurde er stets von seiner Frau Sophie, die seit 1973 Mitglied des SPD-Ortsvereins Hoof ist und seit 1976 die Veranstaltungskasse der Frauengruppe verwaltet. Das Ehepaar hat eine Tochter und zwei Enkelkinder.

Mit Kurt Schunder und Rolf Baum hat Karl Engelbrecht 1995 die Chronik des SPD-Ortsvereins zum 90-Jährigen Bestehen herausgebracht. Für die Errichtung der Schauenburghalle als Veranstaltungsort für Sport und Kultur hat er sich maßgeblich eingesetzt.

Karl Engelbrecht ist gelernter Maschinenschlosser und Maschinenbautechniker. Er führte eine Vertretung für Geräte für Wasseraufbereitung für Haushalte, Industrie, Klärtechnik sowie Krankenhaus- und Schwimmbadtechnik. Von 1973 bis 1995 war er Vertreter im Abwasserverband, 15 Jahre lang war er Schöffe am Landgericht Kassel.

In der von Erika Wolff geleiteten Abteilung Gesang der Freien Sport- und Kulturvereinigung (FSK) Hoof wirkt er inzwischen seit über 55 Jahren mit und wurde dafür kürzlich gemeinsam mit weiteren aktiven Sängern geehrt.

HINTERGRUND

Von Bettina Wienecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.