Pfarrerin Petra Fuhrhans verlässt Dörnhagen und zieht nach Kassel – Abschiedsgottesdienst am 4. September

Immer ein offenes Ohr haben

Petra Fuhrhans scheidet aus familiären Gründen aus dem aktiven Pfarrdienst aus. Foto: Büntig

Fuldabrück. „Ich liebe meine Gemeinde, ich lebe sehr gerne dort und es fällt mir unendlich schwer wegzugehen“, beschreibt Petra Fuhrhans ihre Gefühle. Die Dörnhagener Gemeindepfarrerin scheidet nach elf Jahren aus dem aktiven Pfarrdienst aus und zieht nach Kassel. Grund ist die Schwierigkeit, Beruf und Familie mit ihren fünf zum Teil noch kleinen Kindern unter einen Hut zu bringen.

Nach dem Vikariat in Schauenburg und einer einjährigen Tätigkeit als Pfarrerin im Ehrenamt hatte Fuhrhans am 1. Januar 2000 die Pfarrstelle in Dörnhagen übernommen.

Seit 2007 teilte sie sich die Stelle mit Tanja Hofmann, die derzeit in Elternzeit ist und nach Ablauf nicht wieder in der Gemeinde tätig werden wird.

Der Schwerpunkt lag und liegt für Petra Fuhrhans in der Seelsorge. „Ich finde es ganz wichtig, immer ein offenes Ohr zu haben, wenn sich Menschen an mich wenden“, betont sie. „Ich möchte niemanden vertrösten müssen, weil ich gerade keine Zeit habe.“

Damit ist Petra Fuhrhans auch beim Grund für ihr Ausscheiden: Sie ist nicht nur Pfarrerin, sondern auch Mutter von fünf Kindern im Alter von 14, 13, acht, sieben und zwei Jahren. Da ihr Mann eine neurochirurgische Praxis leitet, ist auch seine Privatzeit eng bemessen.

„Ich bin jetzt an den Punkt gekommen, wo ich meine Anforderungen in Familie und Beruf nicht mehr befriedigend erfüllen kann“, bedauert Fuhrhans. Schweren Herzens habe sie sich dazu entschieden, eine berufliche Auszeit zu nehmen.

Noch ein Jahr Elternzeit

Noch für ein Jahr ist die Pfarrerin in Elternzeit, möglicherweise wird sie diese verlängern, gerne bis der Jüngste eingeschult wird.

Was danach kommt, weiß sie noch nicht. „Sicherlich gehe ich wieder in Richtung Seelsorge, mache noch eine Zusatzausbildung, und dann mal sehen“, sagt Fuhrhans.

Die Familie ist bereits nach Kassel umgezogen, um den Kindern einen Schulwechsel im Halbjahr zu ersparen. Das Büro im Pfarramt besetzt Petra Fuhrhans nach wie vor täglich.

Am Sonntag, 4. September, 14 Uhr wird sich Petra Fuhrhans mit einem Gottesdienst in der Dörnhagener Kirche von ihrer Gemeinde verabschieden. Im Anschluss findet eine Abschiedsfeier auf dem Pfarrhof und im Gemeindehaus statt.

Die Pfarrstelle in Dörnhagen wird ausgeschrieben, der

Kirchenvorstand wird über die Nachfolge entscheiden. (pbü)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.