Gemeindebrandinspektor in Niestetal gewählt

Ingolf Aust leitet die Feuerwehr in Niestetal

+
Ingolf

Niestetal. Nach sieben Wochen ohne Leitung hat die Freiwillige Feuerwehr in Niestetal jetzt wieder eine Wehrführung. Während der Hauptversammlung wählten die Feuerwehrleute einstimmig Ingolf Aust zum neuen Gemeindebrandinspektor.

Seine Stellvertreter sind Kai Brückmann und Olaf Liebscher, der neue Jugendfeuerwehrwart heißt Andreas Leck. Die Positionen von Trupp- und Zugführern werden von der neuen Wehrführung in den nächsten Wochen besetzt.

Die Neuwahl war nötig geworden, weil die alte Wehrführung zum 18. Januar geschlossen ihre Ämter niedergelegt hatte. 30 Aktive traten damals aus der Feuerwehr aus.

Die Jahreshauptversammlung fand laut Aust in einer harmonischen Atmosphäre statt. 55 Feuerwehrleute waren anwesend, die Öffentlichkeit war nicht zugelassen. „Wir blicken sehr optimistisch in die Zukunft“, sagte der neue Gemeindebrandinspektor im Gespräch mit der HNA. „Es macht wieder Spaß“, so Aust, das zeige auch die breite Beteiligung an den Übungen.

Ingo Aust ist 53 Jahre alt und hat eine erwachsene Tochter. Er ist in Niestetal aufgewachsen und lebt in Sandershausen. Der gelernte Kraftfahrzeugmechaniker arbeitet als Wiegemeister im Stahlgroßhandel Hackländer in Kaufungen.

1975, vor 38 Jahren, trat Aust in die Feuerwehr ein. Von der Jugendwehr wechselte er 1979 in die Einsatzabteilung. Er absolvierte Ausbildungen für Atemschutzgeräteträger, Zugführer und Gruppenführer, war Jugendwart und bis Ende 2011 stellvertretender Gemeindebrandinspektor. (hog)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.