Insolvenzverfahren SVG-Autohof Lohfelden: Trotz Pleite gute Chancen

Lohfelden. Der Geschäftsbetrieb auf den beiden SVG-Autohöfen Lohfeldener Rüssel und Kirchheim geht trotz der Insolvenz der Betreiberfirma HTS in vollem Umfang weiter.

Lesen Sie auch

Das hat der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Christian Willmer (Hannover) am Montag bestätigt. „Die Chancen stehen gut, dass alle rund 60 Arbeitsplätze gesichert werden können“, teilte Willmer mit. Betroffen sind nach Informationen der HNA 38 Mitarbeiter in Lohfelden und 17 Mitarbeiter in Kirchheim.

Der Lohfeldener Rasthof sei als einer der modernsten in Europa ein Vorzeigebetrieb. „Es ist nicht vorstellbar, dass er von der Bildfläche verschwindet“, sagte Willmer. Neben einer internen Sanierung der THS sei auch eine Übertragung auf ein anderes Unternehmen denkbar, Interessenten gebe es dafür.

Aktualisiert um 17.50 Uhr

Die SVG Hessen als Verpächterin der Rasthöfe habe „in ersten, sehr konstruktiven und vertrauensvollen Gesprächen“ ihre Unterstützung für die Sanierung signalisiert.

Seine Kanzlei sei spezialistiert auf Insolvenzen. Er werde mit seinem Team von fünf Verwaltern und 30 Mitarbeitern sich voll für die Sanierung einsetzen, sagte Willmer.

Volle Unterstützung

Die Belegschaft wurde am Freitag über die aktuelle Situation und die weiteren Schritte informiert. Das Insolvenzgeld für die Arbeitnehmer ist bis Ende Februar beantragt.

Die HTS GmbH, die die beiden Rasthäuser von SVG gepachtet hat, hatte am vergangenen Mittwoch beim Amtsgericht in Celle die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Das Gericht bestellte die Fachkanzlei Willmer & Partner zum Insolvenzverwalter.

Hintergrund der Zahlungsschwierigkeiten seien laut Geschäftsführung erhebliche Verluste durch die Baustelle am Standort Kirchheim sowie die ungünstige Ausschilderung der beiden Autohöfe, wodurch potenzielle Kunden nicht rechtzeitig aufmerksam gemacht würden.

Die SVG Hessen war dem Pächter mit Pachtreduzierungen entgegengekommen. Diese reichten aber – trotz einer mittlerweile verbesserten Einnahmesituation – nicht aus, um die anfänglichen Verluste auszugleichen. (hog)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.