Ildiko Hajnal-Neukäter stellt in Fuldabrück aus

Intensive Momente

Farbenprächtig und bewegt: Die Kasseler Künstlerin Ildiko Hajnal-Neukäter zeigt ihre Gemälde bis Mitte Januar im Fuldabrücker Rathaus. Foto: Büntig

Fuldabrück. Vielfalt ist das Markenzeichen der in Kassel lebenden Künstlerin Ildiko Hajnal-Neukäter. Im Fuldabrücker Rathaus in Dörnhagen sind 50 ihrer Werke zurzeit ausgestellt. Die Vielfalt zeigt sich nicht nur in der Unterschiedlichkeit der Motive, sondern auch in den vielfältigen Maltechniken.

Ihre Ausstellung, zu der die Kulturarbeit der Gemeinde Fuldabrück zahlreiche Besucher im Dörnhagener Rathaus begrüßte, zeigt neben farbenprächtigen Landschaften in Ungarn, Griechenland oder Kassel etwa auch bewegungsintensive Tänzerinnen. Insbesondere die Kombination aus Bewegung und Stillstand in einem Bild zeigen das künstlerische Können der gebürtigen Ungarin, die ihre Bilder bereits häufig in Ausstellungen präsentierte.

„Die Freiheit der Kunst ist absolut“, betont Hajnal-Neukäter „nur ein Thema ist langweilig.“ Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Dieter Lengemann folgte die Laudatio durch Ehemann Rüdiger Neukäter. Unterhaltsam, liebevoll und sehr persönlich stellte der Autor seine Frau den Gästen vor und gab einen Einblick in die Entstehung eines Gemäldes.

Die 50 noch bis Mitte Januar ausgestellten Bilder können käuflich erworben werden. (pbü)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.