Interview mit Samuel Koch: Bitte nicht kneifen

Der bei „Wetten, dass ..?“ verunglückte Samuel Koch war für eine Lesung in Kaufungen zu Gast. Im Interview mit der HNA spricht der 25-Jährige über seine Situation und den Umgang damit durch andere Menschen, einen Gleitschirmflug, und er verrät, ob er sich als Opfer des Quotendrucks sieht.

Herr Koch, schauen Sie noch ZDF?

Samuel Koch: Ich habe keinen Fernseher zu Hause. Ich sträube mich aber nicht, ZDF zu schauen.

Was machen Sie stattdessen?

Koch: Sinnvolle Dinge wie lesen, studieren, soziale Kontakte aufrechterhalten. Essen, trinken und was man sonst so macht.

Fühlen Sie sich als Opfer des Quotendrucks?

Lesen Sie auch
Samuel Koch in Kaufungen: Heute plant er nicht mehr

Koch: Nein. Ich habe mich selber dazu entschieden, weiterhin mit Medien zu arbeiten, um produktiv für andere sein zu können.

Was nervt Sie in Bezug auf Ihre Situation in der Interaktion mit anderen Menschen?

Koch: Ich bin schwer aus der Ruhe zu bringen, dafür habe ich keine Zeit und keine Nerven. Mich nervt allerdings, wenn in irgendeiner Form Unmündigkeit stattfindet.

Wenn Ihnen Menschen begegnen, berühren diese Sie. Wie stehen Sie dazu?

Koch: Ich nehme das niemandem übel. Ich würde selbst verunsichert sein, wie ich jemandem begegnen soll, der seine Hände nicht bewegen kann. Nur wenn Gabi, die bügelnde Hausfrau, mich mit Daumen und Zeigefinger in die Backe kneift, da hört es für mich auf – dann fahr ich weg.

Sie haben vor ein paar Wochen einen Gleitschirmflug gemacht?

Koch: Ja, das stimmt. Ende November gibt es eine 37-Grad-Sendung im ZDF dazu.

Von Diana Surina

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.