Restliche Honorare für Zensus-Mitarbeiter

Interviewer haben jetzt ihr Geld

Kreis Kassel. Nach monatelanger Verzögerung haben die rund 400 ehrenamtlichen Mitarbeiter, die im Landkreis Kassel Daten für den Zensus 2011 erhoben hatten, jetzt ihr Geld erhalten.

Die Aufwandsentschädigungen seien im Oktober überwiesen worden, sagte Kreissprecher Harald Kühlborn auf HNA-Anfrage. Zuvor war den Männern und Frauen im August bereits eine Abschlagszahlung von 250 Euro überwiesen worden. Wie berichtet, war es wegen Problemen mit der Computersoftware zu Verzögerungen bei der Eingabe der Daten gekommen. Dadurch wiederum mussten die Zensus-Mitarbeiter länger als angekündigt auf ihr Geld warten.

Die Computerprobleme waren nicht auf den Landkreis Kassel beschränkt. Sie traten bei zahlreichen Zensus-Erhebungsstellen deutscher Großstädte und Landkreise auf. Der Zensus 2011 war die erste große Datenerhebung nach der Volkszählung von 1987. (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.