Erhöhung um 30 Prozent geplant

Jäger empört über Jagdsteuer

Dr. Wilfried Dietze

kreis kassel. Als einen Schlag ins Gesicht wertet der Kreisjagdverein Hofgeismar die vom Kreistag beschlossene Erhöhung der Jagdsteuer. Vorsitzender Dr. Wilfried Dietze kritisiert in einer Pressemitteilung, dass mit dieser Entscheidung die jahrelangen Bemühungen um den Erhalt der heimischen Tierwelt und der Landschaft nicht belohnt würden.

Ab dem 1. April 2014 soll nach dem genehmigten Antrag der Piraten- und Tierschutz-Partei die Jagdsteuer um mehr als 30 Prozent angehoben werden. Betroffen davon sind nach Angaben Dietzes alle Jagdrevierpächter und Eigenjagdbesitzer. Dem Landkreis beschert dies nach Auskunft von Pressesprecher Harald Kühlborn jährliche Mehreinnahmen von 40 000 Euro. Derzeit nimmt der Kreis durch die Jagdsteuer 137 000 Euro ein.

Tierkadaver beseitigen

In diesem Zusammenhang verweist Dietze darauf, dass den Einsatz und die Arbeit der Jäger in Hessen rund die Hälfte aller hessischen Landkreise mit einem Verzicht auf die Jagdsteuer honorieren. Der Kreisjagdverein Hofgeismar leiste beispielsweise wichtige Arbeit beim Beseitigen von Tierkadavern auf öffentlichen Straßen. Gerade in letzter Zeit seien von Jägern viele an Staupe erkrankte und verendete Wildtiere eingesammelt worden. (kil)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.