Jährlich kommen 6000 Fahranfänger zum Verkehrsübungsplatz Hertingshausen

Baunatal. Wer für den Führerschein übt, ist auf dem Hessischen Verkehrsübungsplatz in Hertingshausen immer auf der sicheren Seite. Unter Aufsicht des Vaters oder der Mutter drehen junge Menschen sicher ihre Runden. Sie müssen mindestens 16-einhalb Jahre alt sein.

„Gut, dass man hier stressfrei üben kann”, sagt Oliver Vogt aus Calden. Der 16-Jährige, der sich auf das Abitur vorbereitet, übt dieser Tage in Hertingshausen für den Motorrad-Führerschein. Und er ist glücklich darüber, dass es diese Gelegenheit gibt.

Betrieben wird der Verkehrsübungsplatz von der Verkehrswacht Kassel. Sie ist zuständig für die Stadt und den Altkreis Kassel sowie für den Kreisteil Hofgeismar. „Der Platz verursacht hohe Kosten”, sagt Johanna Itter, die Geschäftsführerin des 93 Mitglieder zählenden Vereins. Jährlich müssen 9900 Euro Pacht an das Land gezahlt werden. Auch die Instandsetzung der Straßen ist teuer. Als man vor zwei Jahren Frostschäden beseitigen ließ, waren über 75.000 Euro fällig.

Die Verkehrswacht sorgt auch für die Beschichtungen der Gleitflächen, die Pflege der Grünflächen, den regelmäßigen Baumschnitt und die Instandhaltung des Empfangsgebäudes.

Aktionen gegen Alkohol 

Pro Person beträgt die Nutzungsgebühr einschließlich Haftpflichtversicherung 15 Euro. „Den Überschuss investieren wir in unsere Verkehrssicherheitsarbeit”, sagt Geschäftsführerin Itter. Unter dem Motto „Mit Sicherheit gut ankommen” bietet die Verkehrswacht ein vielfältiges Programm. Dazu gehören unter anderem Programme für Kinder und junge Kraftfahrer, Seminare für Erzieher, Aktionen gegen Alkohol und Veranstaltungen für Senioren.

Auf dem Übungsplatz machen Fahranfänger in Begleitung ihre ersten Erfahrungen. Sie üben auf dem Rundkurs, befahren die Kreisbahn. Auch Berg- und Talfahrten und das Einparken sind hier möglich.

Dass der Platz immer in einem guten Zustand ist, dafür sorgt ein eingespieltes Team: Jürgen Busse (62), Heinz-Günter Itter (65), beide aus Kassel, Volker Thüne (70) aus Wollrode und Franz Wagner (66) aus Felsberg. „Das Team leistet sehr gute Arbeit”, lobt Verkehrswacht-Geschäftsführerin Itter.

Und die vier Aufsichten freuen sich, wenn es ab und zu mal eine Anerkennung von den Benutzern gibt. Das ist mal ein freundliches Wort des Dankes, aber auch schon mal die Einladung zum Imbiss oder eine Flasche Sekt. Gefreut haben sie sich auch über das Danke einer 50-jährigen Frau, die nach erfolgreichem Üben in Hertingshausen den Motorrad-Führerschein bestanden hat.

„Die Frauen fahren alle hervorragend”, sagen die Männer der Verkehrswacht.

Von Manfred Schaake

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.