Feriespiele der Gemeinde Fuldatal auf der Jugendburg Sensenstein ein voller Erfolg

Auf der Jagd nach Rekorden

Hatten viel Spaß: Die jungen Teilnehmer der Fuldataler Ferienspiele, die der Erste Beigeordnete Erwin Sedlazek (Mitte) auf der Jugendburg Sensenstein besuchte. Foto: privat/nh

Fuldatal. Zauberei und die Jagd nach Rekorden bestimmten die zwei Wochen der Ferienspiele der Gemeinde Fuldatal auf der Jugendburg Sensenstein.

So ging es in der ersten Woche darum, seinen eigenen Zauberstab zu kreieren und magische Rätsel auf dem Gelände zu lösen. In der zweiten Woche, der letzten der Sommerferien, wurden den Kindern und Jugendlichen immer neue Rekorde und Wetteinsätze als Aufgabe gestellt, die es zu brechen galt.

Von der heiteren Stimmung auf dem Sensenstein überzeugte sich der Erste Beigeordnete Erwin Sedlazek. Als Gruß von zu Hause und zur Stärkung verteilte er Brezeln der Bäckerei Wiedemann.

Doch damit nicht genug. Auch die Kinovorstellung, die schweißtreibende Disco und die Schnitzeljagd zu einem Wald- und Abenteuerspielplatz mit anschließender Planwagenfahrt zurück brachten allen viel Spaß und ließen die Zeit wie im Fluge vergehen.

Dass die Ferienspiele für die jungen Teilnehmer ein voller Erfolg wurde, war auch der Jugendarbeiterinnen Sandra Dötenbier und Katja Mellenthin sowie dem Betreuerteam zu verdanken, die sich unermüdlich und mit viel Spaß und Engagement um die Kinder und Jugendlichen kümmerten. (mic)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.