Baunataler in der Normandie

30 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Baunatal und Vire

Nettes Landstädtchen: Vire in der Normandie hat 12 000 Einwohner (Baunatal: 28 000). Wahrzeichen des Partnerorts in der Normandie ist das Uhrentor, an dem hier die Trikolore weht.. Der Kreisel davor wird regelmäßig neu dekoriert. Archivfoto: Jünemann

Baunatal. Vor gut 30 Jahren begutachtete ein Spähtrupp die potenzielle Braut erst einmal inkognito. Er befand sie als gut, und deshalb wird nun Perlenhochzeit gefeiert.

Zum 30-jährigen Bestehen der Partnerschaft reisen knapp 90 Baunataler für vier Tage in das fast 1000 Kilometer entfernte französische Städtchen Vire in der Normandie. Als Geburtstagsgeschenk befindet sich ein bunt dekorierter VW-Käfer im Miniformat (Maßstab 1:2) im Gepäck.

39 Musiker des GSV Eintracht Baunatal werden dabei sein, ferner zwölf Abgesandte de Baunataler Jugendzentrums und zwei Fußballer, die Sportkontakt suchen. außerdem sind Kommunalpolitiker dabei sowie Baunataler Bürger, die seit Jahren mit Familien in Vire befreundet sind.

Einmal mehr wird es bei dem Besuch um die Zukunft der Städteehe gehen, denn immer mehr Pioniere scheiden aus Altersgründen aus. Die Arbeitsgruppe Vire der Stadt Baunatal unter Vorsitz von Wilfried Albrecht ist daher froh über gut laufenden Schüleraustausch. Zwar hatte eine Gruppe der Baunataler Erich-Kästner-Schule (EKS) im März wegen Schneechaos auf dem Weg nach Vire umkehren müssen, aber gerade waren 35 junge Leute des Collège Maupas hier zu Gast. EKS-Schülerinnen haben übrigens den Minikäfer bemalt.

Doch die Zahl der Freundschaften zwischen Familien sinkt. Und eine Sportpartnerschaft des KSV Baunatal mit dem USM Vire ging schon vor einigen Jahren in die Brüche. Die Aufgabe, das zu ändern, besteht auf der deutschen wie auf der französischen Seite. Auf letzterer übrigens arbeitet nun ein junger Baunataler im Partnerschaftskomitee als Vizepräsident mit: Dennis Vandrey, der nach einem europäischen Freiwilligenjahr der Liebe halber im Partnerort blieb.

Eine Ausstellung über den früheren Staatspräsidenten de Gaulle und Bundeskanzler Adenauer, die vor 50 Jahren mit dem deutsch-französischen Freundschaftsvertrag die Versöhnung nach dem Krieg einleiteten, wird während des Baunataler Besuchs in Vire eröffnet. Weiterer Programmpunkt ist ein Konzert, an dem der Großenritter Musikzug mitwirkt.

Bilder: 30 Jahre Städtepartnerschaft

30 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Baunatal und Vire

Festveranstaltungen sind natürlich auch vorgesehen. Dann wird im Rückblick nicht nur die Rede von vielen Freundschaften und Schülerbegegnungen sein, sondern sicherlich auch von Ausstellungen des Kasseler Grimm-Museums und der Schauenburger Märchenwache in Vire.

Die Baunataler werden dann im Frühjahr 2014 Gastgeber des zweiten Geburtstagsspektakels sein - nach dem Vorbild der Verschwisterung vor drei Jahrzehnten. Da wurden die Urkunden 1983 in der Normandie und 1984 in Nordhessen ausgetauscht.

Von Ingrid Jünemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.