Gesangvereins 1871 Martinhagen feiert Geburtstag und gibt Abschlusskonzert für 2011

140 Jahre voller Musik

Üben für den großen Auftritt: Die Sänger des Gesangvereins 1871 Martinhagen freuen sich schon auf Samstag. Bis dahin schieben sie noch die eine oder andere Probe ein. Foto:  Grigoriadou

Schauenburg. Singen gehört in Martinhagen fast schon zum Alltag. Umso wichtiger ist der Geburtstag, den die Sänger des Gesangvereins 1871 Martinhagen schon das ganze Jahr über feiern. Denn vor exakt 140 Jahren entschlossen sich 27 Männer den „Älteren Männergesangverein“ zu gründen. Die Leitung hatte damals Lehrer Berger.

„Zurück in der Gegenwart“, sagt Sängerin und Vorsitzende Martina Sälzer: „Es hat sich im Verein einiges geändert, allerdings gibt es in all den Jahren keine besonders spannende Geschichten zu erzählen.“ Nach dem Zweiten Weltkrieg war der Gesangverein vorerst eine Sparte des Sportvereins. Das änderte sich im Jahr 1949. 16 Jahre später traten erstmals neun Damen dem Gesangsverein bei. Und somit war ein neuer Name fällig. Der Gesangverein 1871 Martinhagen war geboren.

Familienfreizeit und Billy Mo

Auch Familienfreizeiten im Allgäu gehörten dazu. Bei viel Musik ließen es sich die Sängerfamilien 1968 zwei Wochen gut gehen. Drei Jahre später gab es zum 100-jährigen Bestehen eine Starparade mit Billy Mo.

An das Jahr 1975 erinnert sich vor allem die Vorsitzende sehr gut. „Da hat sich der Kinderchor gegründet und ich bin gleich beigetreten.“ Spannend für die Sänger des Kinder- und Gemischten Chors wurde es zwei Jahre später, wo sie mit dem Hessischen Rundfunk eine Aufnahme für das Radio produzierten. 1976 fuhr die Gruppe zum Bundessängerfest des Deutschen Sänger Bundes (DSB) nach Berlin.

Seit 2000 gibt es „Crescendo“

„Im Jahr 2000 haben wir das 25-jährige Bestehen des Kinderchores gefeiert und alle ehemaligen Sänger eingeladen“, erinnert sich Martina Sälzer. „Das hat uns so viel Spaß gemacht, dass wir einen neuen Chor gründeten. Den Crescendo, was so viel heißt wie Anwachsen.“ Nun wird einmal im Gemischten Chor und im Crescendo gesungen. Und wo ist der Unterschied? „Im Crescendo singen wir auch englische Lieder, Gospel und Pop“, erklärt Martina Sälzer. Aktuell sind es 72 Mitglieder im Verein, davon 43, die leidenschaftlich gerne singen.

Den Kinderchor gibt es nicht mehr. „Aufgrund mangelnder Sänger, haben wir den Chor 2003 einstellen müssen“, bedauert die Vorsitzende.

Ein letztes Konzert geben die Sänger noch in ihrem Jubiläumsjahr. Am Samstag, 17. Dezember, wird in der Martinhagener Kirche ab 19.30 Uhr gesungen und musiziert. Der Eintritt ist frei.

Von Anthoula Grigoriadou

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.