„Brot für die Welt“ würdigt Engagement der Kirchengemeinde Altenbauna für fairen Handel

Jede Tasse Kaffee hilft den Bauern

Schild würdigt Unterstützung: Die Kirchengemeinde Altenbauna schenkt allein fair gehandelten Kaffee aus. Foto: nh

Baunatal. Seit einem dreiviertel Jahr schenkt die evangelische Kirchengemeinde Altenbauna bei Veranstaltungen konsequent fair gehandelten Kaffee aus. Was vorher schon weitgehend Usus war, schrieb der Kirchenvorstand im Mai 2010 mit einem Beschluss fest. Das hat die Aktion „Brot für die Welt“, die sich auch für fairen Kaffeehandel einsetzt, nun mit einem speziellen Schild gewürdigt.

Man sei damit die erste und einzige Kirchengemeinde in Baunatal mit einer solchen Würdigung, sagt Kirchenvorstandsvorsitzende Inge Heinze. Das Schild wird am Kirchenzentrum Bornhagen angebracht. Christa Heine, Hausmeisterin des Kirchenzentrums, schätzt, dass seit dem Beschluss zehn bis 15 Kilogramm oder 200 bis 300 Liter Kaffee ausgeschenkt wurden. Vielleicht werde die Durchschnittsmenge noch wachsen, meint Heinze, denn in jüngerer Zeit sei die Zahl der Veranstaltungen wegen personeller Engpässe gesunken.

Heinze verweist darauf, dass es fair gehandelten Kaffee heute in vielen Supermärkten gibt und somit jedermann die Aktion unterstützen kann. Ziel ist, dass den Bauern, die Kaffee anbauen, genug Geld zum Leben bleibt und nicht Konzerne die Gewinne abschöpfen. Laut „Brot für die Welt“ sind mindestens 100 Millionen Menschen direkt oder indirekt vom wichtigsten Produkt des globalen Agrarhandels abhängig. (ing)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.