Ahnataler Holzwerkstatt baute Regale für gemeinnütziges Projekt

Fleißige Senioren: Hartmut Siebert (von links), Helmut Guthof und Horst Rühl bauten drei Regale für das Ahnataler Projekt „Gib und nimm“. Foto: Kisling

AHNATAL. Hämmern, sägen, nageln – die drei Ahnataler Senioren Helmut Guthof, Hartmut Siebert und Horst Rühl sind in der Ahnataler Holzwerkstatt in ihrem Element.

Seit zehn Jahren gibt es die Holzwerkstatt, in der soziale Projekte für Ahnatal ehrenamtlich gefördert werden. So baute das Trio jüngst drei Regale für die vor Kurzem gestartete Aktion „Gib und nimm“. Das Projekt, das von den Ahnataler Kirchengemeinden ins Leben gerufen wurde, bietet die Möglichkeit, an fünf Standorten nicht mehr benötigte Alltagsgegenstände abzugeben oder nach jenen zu stöbern.

In den blauen Regalen, die die Senioren gebaut haben, liegen künftig die von den Ahnatalern für die Aktion abgegebenen Gegenstände. „80 Stunden brauchen wir ungefähr für ein Regal“, verrät Guthof. Dabei berücksichtigen die Hobby-Handwerker die Wünsche der Kirchengemeinde. So sollte das Regal leicht transportierbar sein und abgerundete Ecken haben.

Ergebnis ist gelungen

„Es freut uns, dass die Holzwerkstatt uns ehrenamtlich unterstützt. Das Ergebnis ist überaus gelungen“, freute sich Pfarrerin Ute Dilger. Als Dankeschön überreichte das Weimarer Pfarrerehepaar Ute und Thomas Dilger zusammen mit Bürgermeister Michael Aufenanger den fleißigen Senioren je eine „Ahle Wurscht“. Nachdem nun auch das Regal im Heckershäuser Dienstleistungszentrum aufgebaut wurde, sind alle fünf Standorte für die Gib-und-nimm-Aktion nutzbar. (ptk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.