Abriss einer Richterhalle an der Langen Straße hat begonnen – Vorbereitungen für Energie-Zentrum

Jetzt sind die Bagger am Zug

In der Langen Straße sind Bagger angerollt: Nach der Innen-Entkernung wird jetzt die Fassade der an die Lange Straße angrenzenden Halle abgerissen. Im Vordergrund stehen ZEED-Geschäftsführer Claus Beller (links) und Bauleiter Konrad Viereck. Foto: Wohlgehagen

Lohfelden. Die Tage der früheren Halle 1 im Lohfeldener Richterhallen-Komplex sind gezählt. Die an die Lange Straße grenzende Halle mit dem daneben liegenden ehemaligen Verwaltungsgebäude, ohnehin eher ein Schandfleck für Anwohner und Passanten, wird nach ihrer Entkernung jetzt mit schwerem Gerät abgerissen.

Die weiteren Hallen auf dem Richter-Areal bleiben für das von der Kirchner Solar Group in Lohfelden geplante Zentrum für Erneuerbare Energien (ZEED) erhalten.

„Wenn in der Halle eine Gewerbeschau ausgerichtet werden soll, verschließen wir uns nicht.“

Claus Beller ZEED-Geschäftsführer

Eigentümerin der durch den Abriss frei werdenden Flächen bleibt die Gemeinde Lohfelden, die diesen Bereich für den Ausbau der viel befahrenen Langen Straße oder auch für weitere Stellplätze nutzen möchte. „Wir freuen uns, jetzt die vorbereitenden Schritte für die Sanierung der Hallen und den Umbau angehen zu können“, sagte ZEED-Geschäftsführer Claus Beller.

Man habe für die Entkernungsarbeiten länger als angenommen gebraucht, deshalb werden die Abrissarbeiten sich bis zum 6. Februar hinziehen, sagte Bauleiter und Zimmermeister Konrad Viereck, der den Abriss für die Kirchner Solar Group leitet.

Nach dem Abriss sollen die freigelegten Flächen vorübergehend als Fahrstraße bei der Sanierung der Hallen 2 und 3 genutzt werden, sagte der Bauleiter. Claus Beller berichtete, dass die Fotovoltaik-Anlage auf dem sanierten Dach der Halle 3 schon in Betrieb sei. Jetzt werde die Halle 2 folgen.

Für das neue Zentrum hat die Firma Kirchner große Pläne. In Lohfelden soll ein unternehmensübergreifender Marktplatz für neue Technologien rund um die Energieerzeugung durch Sonne, Wind, Biogas, Erdwärme sowie zur Elektromobilität entstehen. Geplant sind eine Dauerausstellung, wechselnde Messen und Veranstaltungen, in denen den Besuchern Fotovoltaik und Elektromobilität nähergebracht werden sollen. Für Tagungsgäste wird auf dem Gelände ein Hotel gebaut, bei anwendungsbezogener Forschung soll mit der Universität Kassel zusammengearbeitet werden. Auch eine Veranstaltungshalle sei vorgesehen, sagte Beller. Ob sie auch Veranstaltern aus Lohfelden zur Verfügung stehen wird, ließ der ZEED-Geschäftsführer offen.

„Wenn in der Halle eine Gewerbeschau ausgerichtet werden soll, verschließen wir uns nicht“, sagte Beller aber.

Und noch etwas: Auf dem Gelände des neuen Technologie-Zentrums an der Langen Straße wird ein „Energie-plus-Haus“ entstehen, in dem Interessenten zur Probe wohnen können. HINTERGRUND

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.