Ergebnis von 2013 übertroffen

Jobcenter des Kasseler Landkreises vermittelte 1900 Stellen

Wieder in Arbeit: Das Jobcenter im Landkreis Kassel vermittelte viele Hartz-IV-Empfänger in handwerkliche Berufe. Das Foto zeigt Maler beim Ausbau einer Dachwohnung. Foto: dpa

Kreis Kassel. Für das Jobcenter des Landkreises Kassel verlief 2014 erfolgreich. Zu diesem Schluss kommt jedenfalls Geschäftsführer Gregor Vick beim Blick auf die Statistik.

Danach gelang es seinen Mitarbeitern 2014, knapp 1900 Hartz-IV-Empfänger wieder in einen Job zu vermitteln. Damit wurde das gute Ergebnis von 2013 sogar noch übertroffen, gab sich Vick zufrieden.

Gregor Vick

Anstellungen fanden die Hartz-IV-Empfänger vor allem als Helfer im Handwerk und in Büros. Mit der kontinuierlich ansteigenden Zahl an Vermittlungen, so geht aus der Mitteilung des Jobcenters weiter hervor, hätten sich in den vergangenen vier Jahren auch die Ausgaben für Leistungen zum Lebensunterhalt für Hartz-IV-Empfänger um fast zwei Millionen Euro reduziert.

Eine Anstellung fanden die vom Jobcenter vermittelten Frauen und Männer vornehmlich in Stadt und Landkreis Kassel. In Einzelfällen (etwa zehn Prozent), so hieß es weiter, seien Arbeitslose auch in weiter entfernte Stellen vermittelt worden. Bis auf die Monate November und Dezember gelang es den Jobcenter-Mitarbeitern, kontinuierlich Stellen für die Hilfesuchenden zu finden.

Zwar betreut das Jobcenter des Landkreises Kassel Hartz-IV-Empfänger im Alter zwischen 15 und 65 Jahren. Die weitaus überwiegende Zahl der Vermittelten war jedoch zwischen 25 und 50 Jahren alt.

Nicht so rosig fällt der Blick Gregor Vicks für das laufende Jahr aus. Das vergangene Jahr sei durch eine gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt geprägt gewesen, und daher habe man viele Menschen in reguläre Jobs vermitteln können. Beobachte man die gegenwärtige Lage im produzierenden Gewerbe, müsse die Stimmung als „verhalten optimistisch“ umschrieben werden.

Dennoch bleibt das Ziel des Jobcenters im Landkreis Kassel, 2015 eine gleich hohe Vermittlungsquote zu erreichen, wie es im vergangenen Jahr der Fall war. (kil)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.